Presse

Veröffentlichungen des Fachverbandes
und über Verbandsaktivitäten

Wachstum steigt an
Die wirtschaftliche Entwicklung Polens hatte 2012 und 2013 - im Gegensatz zu manch anderem europäischen Land - nur ein geringeres Wachstum zu ver-zeichnen, aber keine realen Rückgänge. Die zwischen 2007 und 2013 geflosse-nen 67 Mrd. Euro an EU-Fördergeldern trugen wesentlich dazu bei. Seit zwei Jahren wächst das BIP wieder mit einer Drei vor dem Komma und für die nächsten Jahre scheint der Trend stabil.
[schloss+beschlag markt 4/2016, S. 22f]
 
Stabiler Aufwärtstrend?
Nach erneut schmerzlichen Rückschlägen in den Jahren 2012 und 2013 ist die niederländische Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs. Im Bausektor profitiert primär der Wohnbau. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V., blickt für den schloss+beschlagmarkt ins Nachbarland.
[schloss+beschlag markt 2/2016, S. 22f]
 
Fenster- und Türenbranche: Stabile Prognose für 2015/2016 mit moderatem Wachstum
Der Fensterabsatz des laufenden Jahres kann laut der jüngsten Studie der vier führenden Branchenverbände, die in Zusammenarbeit mit der Heinze GmbH aus Celle erstellt wurde, mit einem Plus von rund 1,9 Prozent abgeschlossen werden. Das bedeutet rund 13,6 Millionen vermarktete Fenstereinheiten.
[tür-tor-fenster-report 1/2016, S. 20f]
 
Stimmung in Moll
Branche blickt auf sich und über den Tellerrand hinaus - Als Wolf Hoppe die "Ständige Konferenz" in Berlin am 12. November eröffnet hat, konnte er auf so viele Teilnehmer blicken wie selten. 65 Repräsentanten aus der Schloss- und Beschlagindustrie und dem Baubeschlag-Fachhandel nahmen dieses Jahr an der Veranstaltung vom Arbeitskreis Baubeschlag (AKB) und vom Fachverband Schloss und Beschlag (FVSB) teil.
[schloss+beschlag markt 12/2015, S. 16ff]
 
Verschnaufpause beendet?
Gute Prognosen für Bau- und Renovierungsbranche in Belgien - Nach leichten Rückschlägen in den Jahren 2012 und 2013 ist die belgische Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs, von dem auch die Bauindustrie profitieren dürfte. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt ins Nachbarland.
[schloss+beschlag markt 12/2015, S. 22f]
 
Fenster- und Türenbranche auf Kurs
Für 2016 ist ein leichtes Plus in Sicht - Zusammen mit den vier führenden Branchenverbänden hat das Marktforschungsunternehmen Heinze eine Prognose für die Fenster- und Türenbranche bis 2016 erstellt. Demnach steht nächstes Jahr ein moderates Wachstum an.
[schloss+beschlag markt 12/2015, S. 33]
 
Moderates Wachstum in 2016
Der Fensterabsatz des laufenden Jahres kann laut der jüngsten Studie der vier führenden Branchenverbände, die in Zusammenarbeit mit der Heinze GmbH aus Celle erstellt wurde, mit einem Plus von rund 1,9 Prozent abgeschlossen werden. Das bedeutet rund 13,6 Millionen vermarktete Fenstereinheiten. 2016 wird laut Studie der Markt in Deutschland -gemessen an der Anzahl der tatsächlich eingebauten Fenster- mit plus 2,9 Prozent moderat zulegen.
[BAUELEMENTE BAU 12/2015, S. 11]
 
Gute Aussichten für Fenster- und Türenbranche
Zusammen mit den vier führenden Branchenverbänden hat die Informationsplattform für Bauprodukte, Heinze, eine Prognose für die Fenster- und Türenbranche bis 2016 erstellt. Demnach steht nächstes Jahr ein moderates Wachstum an.
[bauelemente+technik 06/2015, S. 56]
 
Gute Aussichten
Fenster- und Türenbranche kann 2016 mit einem leichten Plus rechnen - Zusammen mit den vier führenden Branchenverbänden hat das Marktforschungsunternehmen Heinze eine Prognose für die Fenster- und Türenbranche bis 2016 erstellt. Demnach steht nächstes Jahr ein moderates Wachstum an.
[baustoffmarkt 11/2015, S. 72]
 
Bundesregierung gibt Zuschüsse für Maßnahmen zum Einbruchschutz
KfW-Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen" wird erweitert

Wie das Bundesbauministerium mitteilt, können ab sofort private Eigentümer und Mieter Zuschüsse zur Sicherung gegen Wohnungs- und Hauseinbrüche bei der KfW in Anspruch nehmen. Darüber hinaus werden die Zuschüsse für Investitionen in die Barrierereduzierung sowie das Erreichen des anspruchsvollen Standards "Altersgerechtes Haus" erhöht. Maßnahmen für den altersgerechten Umbau und den Einbruchschutz sind dabei frei kombinierbar. Die entsprechende Pressemitteilung des BMUB sowie weitere Informationen und Merkblätter finden Sie in der [ZIP-Datei].
 
Mehr Glas und mehr Beschläge im Interieur
Die Gegenwartsarchitektur ist geprägt von Leichtigkeit und Transparenz. Insbesondere bei der Innenraumgestaltung ist deshalb bei Architekten Glas das Material der Wahl. Dort werden zunehmend Glastüren, gläserne Trennwände und transparente Raumteiler eingesetzt, wobei die Beschläge eine ganz besondere Rolle spielen, so Holger Koch vom FV Schloss- und Beschlag.
[GLASWELT 11/2015, S. 76f]
 
UL zu Besuch im Fachverband
Am 30.10.2015 war von der deutschen Niederlassung des weltgrößten Zertifizieres UL (USA) Frau Gitta Kugler zu Besuch im Fachverband. Erörtert wurde dabei die Möglichkeit, die in Kürze erscheinenden EPDs auch in die Zertifizierungsprogramme des UL aufzunehmen. Weitere Möglichkeiten bestehen auch im Bereich der Produktzertifizierung, um den Herstellern den Marktzugang in verschiedenen Teilen der Welt zu erleichtern.
[2015-10-30_UL_im_FVSB_IMG_0207b.jpg]
Foto (v.l.n.r.): Achim Kieker (ARGE), Stephan Schmidt (FVSB) und Gitta Kugler (UL)
 
Harmonisierung ist gewünscht
Beschläge werden sämtlich aus der Bauregelliste B entfallen - Die Bauregelliste B wurde in diesem Sommer geändert. Seit dem 14. August gilt die neue Version der Bauregelliste B, Teil 1, die unter der laufenden Nummer 1.6 auch Änderungen für den Bereich Türen und Tore beinhaltet. Stephan Schmidt, Geschäftsführer Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie in Velbert, erläuterte uns die Änderungen und die Konsequenzen für die Schloss- und Beschlagindustrie.
[schloss+beschlag markt 10/2015, S. 26f]
 
US-Bauwirtschaft weiter im Aufwind
Deutsche Beschläge erfreuen sich in den USA steigender Nachfrage - "Es läuft!" könnte man mit Blick auf die US-amerikanische Wirtschaft, aber auch auf die Bauindustrie sagen - stellenweise so gut, dass im "Mutterland der Immobilienkrise" sich schon wieder erste Skeptiker zu Wort melden. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt über den Atlantik.
[schloss+beschlag markt 10/2015, S. 22f]
 
Italiens Bauindustrie bleibt weiter in der Krise
Als letztes Land der EU soll Italien nach Schätzungen des IWF 2015 wieder ein Wirtschaftswachstum verzeichnen, auch wenn die Prognose von +0,5 Prozent zur Vorsicht mahnt. Gerade die Bauindustrie sorgt noch in weiten Bereichen für Sorgenfalten. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. blickt für den schloss+beschlagmarkt in die Region.
[schloss+beschlag markt 08/2015, S. 26f]
 
FVSB weist auf Diskrepanz hin
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden in Deutschland im Jahr 2014 rund 245.325 Wohnungen fertiggestellt, was einem Anstieg von 30.508 Wohnungen oder 14,2 % entspricht. Damit sind die Wohnungsfertigstellungen zum vierten Mal in Folge kräftig gestiegen. Auffällig ist dabei eine seit rund fünf Jahren zu beobachtende Kluft zwischen den Baugenehmigungen und den Baufertigstellungen, die in früheren Jahren so nicht zu verzeichnen war, wie der stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) Holger Koch analysierte.
[schloss+beschlag markt 08/2015, S. 22]
 
Neue Fachabteilung "Schiebebeschläge" im FVSB gegründet
Im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) wurde im Juli 2015 eine neue Fachabteilung "Schiebebeschläge" gegründet. Themen der Fachabteilung werden technische Fragen, Normung, Brandschutz, Messen und Marktpotenziale sein. Zum Vorsitzenden der Fachabteilung wurde Karl Kristian Woelm, Geschäftsführer der Woelm GmbH, Heiligenhaus, gewählt. Woelm ist damit automatisch satzungsgemäß Mitglied des Vorstandes. In diesem sind durch die jüngeren Zuwahlen von Volker Kirchberg, Deni, und Eckhard Meyer, Dr. Hahn, insgesamt neun Personen. Wie bekannt, ist die Position des Vorsitzenden weiterhin vakant.
 
Jahresmitgliederversammlung
Bei strahlendem Sonnenschein konnte Geschäftsführer Stephan Schmidt die zahlreichen Gäste am 21.05.2015 zur diesjährigen Jahresmitgliederversammlung in Velbert begrüßen.
[metallbauzeitung 06/2015, S. 36f]]
 
Keine Überraschung in Velbert
Jahresmitgliederversammlungen sind auch stets ein wichtiger Kommunikationstreff mit Kollegen. Wenn dazu auch noch der äußere Rahmen passt, ist eine gute Stimmung vorprogrammiert. So geschehen auch Mitte Mai in Velbert. GF Stephan Schmidt vom FVSB - Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. - konnte auf dem diesjährigen, turnusmäßig stattfindenden Treffen mehr als die die Hälfte der Verbandsmitglieder begrüßen.
[BAUELEMENTE BAU 06-07/2015, S. 16]
 
Neue Mitglieder
Versammlung des FVSB in Velbert - Etwa die Hälfte der 67 Mitglieder im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) folgte jüngst der Einladung von Geschäftsführer Stephan Schmidt zur Jahresmitgliederversammlung nach Velbert. Einen neuen Vorsitzenden konnte das Gremium mangels Kandidaten auch in diesem Jahr nicht wählen.
[schloss+beschlag markt 06/2015, S. 18]
 
Ländermonitor betrachtet die Vereinigten Arabischen Emirate: Ein "sicherer Hafen"
Der verhältnismäßig niedrige Ölpreis wird in allen Industriestaaten als Wachstumsimpuls angesehen. Für die Golfstaaten bedeutet dies hingegen deutliche Verluste auf der Einnahmenseite, dennoch konnte die Wirtschaft der Vereinigten Arabischen Emirate 2014 um 3,6 % wachsen. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt in die Region.
[schloss+beschlag markt 06/2015, S. 22f]
 
FVSB-Ländermonitor für Spanien: Talsohle durchschritten
Die wirtschaftliche Entwicklung Spaniens hat im Gegensatz zu den meisten anderen EU-Staaten nach dem Krisenjahr 2009 noch keine wirkliche Wiederbelebung erfahren. Aktuelle Zahlen belegen jedoch, dass der Abschwung gestoppt werden konnte und die Talsohle wohl durchschritten ist. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt in die Region.
[schloss+beschlag markt 04/2015, S. 22f]
 
War gut! Eine Nachbetrachtung zur BAU 2015
Volle Hallen vom ersten Tag an meldete die "BAU 2015". Dementsprechend waren nicht nur die Veranstalter sondern auch die Aussteller der Schloss- und Beschlagbranche äußerst zufrieden mit den sechs Messetagen, wie auch FVSB-Geschäftsführer Stephan Schmidt in seinem Gastbeitrag feststellt. Wichtig war vor allen Dingen der Zuwachs an Besuchern aus dem Ausland, insbesondere Asien.
[schloss+beschlag markt 03/2015, S. 18f]
 

O. Troska: Ab Frühjahr Leiter des PIV

Zufriedene Gesichter auf der BAU / Künftiger Leiter des PIV vorgestellt
Auf der diesjährigen BAU in München, welche, wie jetzt der Abschlussmeldung der Messe zu entnehmen ist, den bisherigen Besucherrekord mit nunmehr 251.000 Besuchern (+6 % gegenüber 2013) übertroffen hat, gab es nur zufriedene Gesichter. An allen Messetagen waren in allen Hallen überaus viele Besucher zu verzeichnen, wobei sowohl die Qualität der Besucher als auch die Internationalität ausgezeichnet waren.
Die Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge hat die Gelegenheit genutzt und dort Herrn Dipl.-Ing. Oliver Troska als künftigen Leiter des PIV vorgestellt, da Herr Dipl.-Ing. Rainer Ehle auf eigenen Wunsch im Frühjahr aus dem PIV ausscheiden wird. Oliver Troska (39) hat Holzingenieurwesen an der FH Hildesheim studiert und war im Anschluss hieran mehrere Jahre bei zwei namhaften Systemhäusern im Fensterbereich tätig. Herr Troska bietet somit profunde Vorkenntnisse zur Wahrnehmung der Aufgabe als Leiter des PIV.
 
Schützen Sie Ihre Kunden, steigern Sie Ihren Umsatz
Sicherheitsbeschläge für Neubau und Nachrüstung - Das Thema Einbruchschutz gewinnt angesichts steigender Fallzahlen bei gleichzeitig sinkender Aufklärungsquote an Bedeutung und birgt Potenzial für Fenster- und Fassadenbauer. Nach dem Motto "Vorbeugen ist besser als Nachermitteln" schaffen hochwertige Beschläge Abhilfe.
[GFF 01/2015, S. 36]
 
FVSB-Ländermonitor für Kasachstan: Aufstrebende Wirtschaftsmacht
Kasachstan repräsentiert rund 85 % der zentralasiatischen Wirtschaftskraft und besitzt einen deutlich stärker ausgeprägten Privatsektor als seine Nachbarn. Auch die Investitionen zur anstehenden EXPO 2017 machen das Land für die bauzuliefernde Industrie interessant. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt in die Region.
[schloss+beschlag markt 01/2015, S. 32f]
 
PIV verabschiedet Helmut Wichert
Nach 50-jähriger Berufstätigkeit - davon allein 22 Jahre im PIV - wurde der stellvertretende Institutsleiter Helmut Wichert am 30. September im Kreise des Vorstandes und der Geschäftsleitung der Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge e.V. sowie von Kollegen, Freunden und Geschäftspartnern in den Ruhestand verabschiedet.
[BAUELEMENTE BAU 12/2014, S. 4]
 
Neue Themen für die Branche
"Ständige Konferenz" tagt in diesem Jahr in Hamburg - Am 12. und 13. November fand die diesjährige "Ständige Konferenz" der Schloss- und Beschlagindustrie und des Baubeschlag-Fachhandels als gemeinsame Veranstaltung des AKB-Arbeitskreis Baubeschlag, Düsseldorf, in der Hansestadt Hamburg statt. Knapp 50 Repräsentanten aus Industrie und Handel nahmen daran teil.
[schloss+beschlag markt 12/2014, S. 16f]
 
Markt wächst 2014 doch nicht um fünf Prozent
Für 2015 moderates Wachstum erwartet - Die Branchenverbände VFF, BF, pro-K und FVSB haben ihre Marktprognose für 2014 nach unten korrigiert. Der Fensterabsatz des laufenden Jahres schließt laut der jüngsten Studie der Verbände in Zusammenarbeit mit den Marktforschern von Heinze mit einem Plus von zirka 2,7 Prozent ab.
[GFF 12/2014, S. 84f]
 
Beschlag-Urgestein Wichert im Ruhestand
PIV - Nach 50-jähriger Berufstätigkeit - davon allein 22 Jahre beim PIV - hat das Prüfinstitut Velbert den stellvertretenden Institutsleiter Helmut Wichert (65) in den Ruhestand verabschiedet.
[GFF 12/2014, S. 7]
 
FVSB-Ländermonitor für Brasilien: Derzeit herrscht keine Samba-Laune
Der brasilianische Markt nach den Investitionen zur WM 2014 - Dass Brasilien "eine Reise wert" ist, hat die deutsche Nationalmannschaft im Sommer mit dem Titelgewinn bei der Fußballweltmeisterschaft eindrucksvoll bewiesen. Ob das Land auch nach dem Bau von Stadien und Infrastruktur für die bauzuliefernde Industrie interessant ist, untersucht Holger Koch für den schloss+beschlag-markt.
[schloss+beschlag markt 11/2014, S. 30f]
 
Moderates Wachstum für 2015
Der Fensterabsatz des laufenden Jahres kann laut der jüngsten Studie der vier führenden Branchenverbände, die in Zusammenarbeit mit der Heinze GmbH aus Celle erstellt wurde, mit einem Plus von rund 2,7 % abgeschlossen werden. Das bedeutet rund 13,5 Mio. vermarktete Fenstereinheiten. Dies liegt unter dem noch im März dieses Jahres prognostizierten Wert von plus 4,7 %.
[schloss+beschlag markt 11/2014, S. 14]
 
FVSB-Ländermonitor für die Tschechische Republik: Trendwende wird in 2015 erwartet
Die Tschechische Republik hat in den beiden vergangenen Jahrzehnten den Transformationsprozess in Mittelosteuropa mit angeführt. Die zentrale Lage und die Offenheit für ausländische Investoren haben den Aufbau moderner Produktionsanlagen begünstigt. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert schätzt für schloss+beschlagmarkt die weitere wirtschaftlichen Entwicklung ab.
[schloss+beschlag markt 09/2014, S. 28f]
 
Wo stecken noch Potenziale?
FVSB sieht sich gut aufgestellt und arbeitet an aktuellen Lösungen für die Branche - Nach der ruhigeren Sommerzeit haben wir uns zum Einstieg in den Herbst mit Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie, Velbert, zusammengesetzt und über den aktuellen Stand der Branche, wichtige Termine und die vielfältige Verbandsarbeit gesprochen.
[schloss+beschlag markt 09/2014, S. 8f]
 
Security Essen - Neue Anforderungen
Im Stadion des FC Schalke 04 standen die Geschäftsführung der Messe Essen und Experten der Fachverbände ZVEI, BHE, BDSW und FVSB anlässlich der Vorpressekonferenz mit Informationen zum Treffpunkt der Sicherheits- und Brandschutzbranche bereit, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum feiert.
[PROTECTOR 7-8/2014, S. 13]
 
Mechanik noch die Basis
Schloss- und Beschlaghersteller wieder Gast bei der Security - In wenigen Wochen öffnen sich in Essen die Tore für die "Security", seit 40 Jahren Weltleitmesse für zivile Sicherheit und Brandschutz. Vom 23. bis 26. September werden über 1.000 Aussteller aus 40 Nationen Neuheiten aus den Bereichen mechanischer oder digitaler Sicherheitstechnik, Brandschutz, IT-Sicherheit oder gar Terrorprävention präsentieren.
[schloss+beschlag markt 07/2014, S. 23]
 
Interview mit Stephan Schmidt - Einbruchgefahr durch Fehleinschätzung
Vor dem Hintergrund steigender Einbruchzahlen befragte GLASWELT Stephan Schmidt, den Geschäftsführer des Fachverbands der Schloss- und Beschlagindustrie, wie seine Branche auf die Entwicklung reagiert und wie wichtig es für Fenster- und Fassadenbauer ist, ihre Kunden bei Sicherheitstechnik richtig zu beraten.
[GLASWELT 07/2014, S. 8]
 
Einbruchsrekord hilft Schlossherstellern kaum
Noch nie gab es in Deutschland so viele Einbrüche wie 2013. Beratungsinitiativen sollen die Bevölkerung dafür sensibilisieren - die Industrie profitiert kaum.
[Der Tagesspiegel, 4.6.2014]
 
Keine Wahlen auf der Tagesordnung
FVSB-Jahresmitgliederversammlung 2014 in Velbert - Am 22. Mai fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie im Verbandshaus in Velbert statt. Vor Ort informierte die Geschäftsführung des Fachverbandes im Rückblick über die Aktivitäten des Jahres 2013 und aktuelle Entwicklungen des laufenden Geschäftsjahres.
[schloss+beschlag markt 06/2014, S. 16]
 
FVSB-Ländermonitor für Österreich: Austria Twelve Points?
Der überraschende Erfolg der österreichischen Künstlerin Conchita Wurst beim European Song Contest katapultierte die Alpenrepublik über Nacht in den medialen Fokus. Ob diese Aufmerksamkeit auch aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung angebracht ist, untersucht für den schloss+beschlag-markt Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert.
[schloss+beschlag markt 06/2014, S. 24f]
 

Ältere Artikel finden Sie in unserem Presse-Archiv...

Weitere Informationen?
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
E-Mail: info@fvsb.de, Tel.: 02051/9506-0