Presse-Archiv

Ältere Veröffentlichungen des Fachverbandes
und über Verbandsaktivitäten

Aktuelle Artikel finden Sie hier...

Mittelmaß im Reich der Mitte?
Die Volksrepublik China legte in den vergangenen Jahrzehnten eine wirtschaftliche Entwicklung an den Tag, die weltweit ihresgleichen sucht. Die Zeiten, in denen aus Angst vor einer Überhitzung bremsend eingegriffen wurde, sind noch gar nicht lange her. Doch das im zwölften Fünfjahresplan (2011-2016) angestrebte "gesunde" Wirtschaftswachstum von jährlich rund sieben Prozent ließ sich jüngst nicht mehr realisieren.
[schloss+beschlag markt 12/2016, S. 22f]
 
ARGE erhält EPD von der europäischen ECO Platform
Kürzlich konnte Joachim Kieker, Generalsekretär der ARGE (Europäischer Dachverband der Schloss- und Beschlagindustrie) die ersten neuen Environmental Product Declaration (EPD) in Empfang nehmen, die von allen Teilnehmern der ECO Plattform anerkannt werden.
[RTS-Magazin, 12/2016, S. 64f]
 
Aufschwung verlangsamt
Ungarn hat positiven Außenhandelssaldo zu Deutschland - Ungarn wird derzeit fast ausschließlich auf die umstrittene Flüchtlingspolitik reduziert. Der Premier Viktor Orbán sieht sich als Wächter der EU-Außengrenze, stößt aber mit der Wahl seiner Mittel auf Unverständnis und Ablehnung in den anderen EU-Staaten. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. blickt für den schloss+beschlagmarkt an die Grenze zum Balkan.
[schloss+beschlag markt 10/2016, S. 20f]
 
Unsere Zielgruppe in Essen
Einschätzung der Security von FVSB-Geschäftsführer Stephan Schmidt - Die Bedeutung der Security Essen für die Branche ist sehr hoch, denn wir haben als zentralen Messeplatz für diesen Bereich die Eisenwarenmesse verloren. Hier ersetzt für Schließtechnik und Sicherheit die Security diesen Bereich mehr als gut. Und das bei Zuwachs an Ausstellern, Besuchern und Bereichen, die bestens zu uns passen: Brandschutz, Gebäudemanagement und Gebäudeüberwachung.
[schloss+beschlag markt 9/2016, S. 35]
 
Innovationen rund um Sicherheit
Ihre Position als internationale Leitmesse bestätigt die von 27. bis 30. September stattfindende Security Essen. Mehr als 1 000 Aussteller aus gut 40 Nationen werden wieder die neuesten Entwicklungen rund um die zivile Sicherheit präsentieren.
[schloss+beschlag markt 9/2016, S. 18]
 
Branche meldet Produktionszuwachs
Der Wert der in Deutschland produzierten Schlösser- und Beschläge liegt laut statistischem Bundesamt im 1. Quartal 2016 mit insgesamt rund 1,84 Milliarden. Euro gut 1,5 % über dem Vorjahresquartal. Bei Schlössern und Beschlägen für Gebäude sind Produktionszuwächse von vier Prozent auf 682,3 Millionen Euro zu verzeichnen.
[schloss+beschlag markt 9/2016, S. 7]
 
Beschläge am Bau gefragt
Die deutsche Schloss- und Beschlagindustrie hat im ersten Quartal 2016 insgesamt 1,84 Mrd. Euro umgesetzt, 1,5 % mehr als in den ersten drei Monaten des Vorjahres. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor, die der Branchenverband FVSB am 8. August veröffentlicht hat.
[Holz-Zentralblatt 12.08.2016, S. 790]
 
Im Königreich wird neu kalkuliert
Bei allen Artikeln über das Vereinigte Königreich musste in den letzten Wochen und Monaten das Kunstwort "Brexit" an prominenter Stelle auftauchen. Nach dem Referendum liegt nun ein Ergebnis vor, aber niemand weiß so recht damit umzugehen. Ständig tauchen neue Fragen auf - Antworten hat jedoch niemand parat. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. blickt für den schloss+beschlagmarkt auf die Insel.
[schloss+beschlag markt 8/2016, S. 28f]
Positiver Jahresauftakt
In Deutschland und im Euro-Raum hat sich die konjunkturelle Erholung 2015 fortgesetzt. Gedämpft wird die wirtschaftliche Entwicklung ein wenig durch die Wachstumsschwäche in den Schwellenländern.
[Design + Beschlag Magazin 2016, S. 44f]
 
Ein voller Erfolg
Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes der Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) e.V., begrüßte die Vertreter von über 40 Mitgliedsunternehmen zur Jahresmitgliederversammlung 2016 in Velbert.
[mbz 7/2016, S. 24f]
Alt und stolz darauf
FVSB-Mitglieder sind sich auf der Jahresmitgliederversammlung einig - "Wir sind alt und stolz darauf", verkündete Verbandsgeschäftsführer Stephan Schmidt zum Auftakt der jährlichen Mitgliederversammlung des Fachverbandes der Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB), und spielte damit auf die Jubilarunternehmen in diesem und im letzten Jahr an sowie auf das 70-jährige Bestehen des Verbandes selbst.
[schloss+beschlag markt 7/2016, S. 11]
Hoffnung statt Euphorie
Bei Frankreich denken aktuell die meisten wohl an die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft, aber die terroristischen Anschläge in Paris werden das Leben und das Sicherheitsbedürfnis in Frankreich wohl nachhaltig verändert haben. Auch wirtschaftlich hat unser bisher wichtigster Handelspartner schwierige Zeiten hinter sich. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. blickt für den schloss+beschlagmarkt ins Nachbarland.
[schloss+beschlag markt 6/2016, S. 22f]
Fremdüberwachung bei Fluchttüren
FVSB holt Gutachten bei Anwälten ein - Der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) erläutert in einer Stellungnahme, dass nationales Recht - festgesetzt in Bauregellisten oder Sondervorschriften - nicht die europäisch bestehenden Verpflichtungen für Hersteller außer Kraft setzt. Im Folgenden lesen Sie einen Beitrag von Stephan Schmidt, FVSB-Geschäftsführer, in dem die rechtlichen Verhältnisse beleuchtet werden.
[schloss+beschlag markt 6/2016, S. 34f]
Wachstum steigt an
Die wirtschaftliche Entwicklung Polens hatte 2012 und 2013 - im Gegensatz zu manch anderem europäischen Land - nur ein geringeres Wachstum zu ver-zeichnen, aber keine realen Rückgänge. Die zwischen 2007 und 2013 geflosse-nen 67 Mrd. Euro an EU-Fördergeldern trugen wesentlich dazu bei. Seit zwei Jahren wächst das BIP wieder mit einer Drei vor dem Komma und für die nächsten Jahre scheint der Trend stabil.
[schloss+beschlag markt 4/2016, S. 22f]
Moderates Wachstum prophezeit
Ein "moderates Wachstum" für die Fenster- und Türenbranche prognostizieren die Fachverbände Pro-K, FVSB, BF und VFF auf ihrer gemeinsamen Pressekonferenz auf der Fensterbau/Frontale.
[schloss+beschlag markt 4/2016, S. 7]
Stabiler Aufwärtstrend?
Nach erneut schmerzlichen Rückschlägen in den Jahren 2012 und 2013 ist die niederländische Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs. Im Bausektor profitiert primär der Wohnbau. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V., blickt für den schloss+beschlagmarkt ins Nachbarland.
[schloss+beschlag markt 2/2016, S. 22f]
 
Fenster- und Türenbranche: Stabile Prognose für 2015/2016 mit moderatem Wachstum
Der Fensterabsatz des laufenden Jahres kann laut der jüngsten Studie der vier führenden Branchenverbände, die in Zusammenarbeit mit der Heinze GmbH aus Celle erstellt wurde, mit einem Plus von rund 1,9 Prozent abgeschlossen werden. Das bedeutet rund 13,6 Millionen vermarktete Fenstereinheiten.
[tür-tor-fenster-report 1/2016, S. 20f]
 
Stimmung in Moll
Branche blickt auf sich und über den Tellerrand hinaus - Als Wolf Hoppe die "Ständige Konferenz" in Berlin am 12. November eröffnet hat, konnte er auf so viele Teilnehmer blicken wie selten. 65 Repräsentanten aus der Schloss- und Beschlagindustrie und dem Baubeschlag-Fachhandel nahmen dieses Jahr an der Veranstaltung vom Arbeitskreis Baubeschlag (AKB) und vom Fachverband Schloss und Beschlag (FVSB) teil.
[schloss+beschlag markt 12/2015, S. 16ff]
 
Verschnaufpause beendet?
Gute Prognosen für Bau- und Renovierungsbranche in Belgien - Nach leichten Rückschlägen in den Jahren 2012 und 2013 ist die belgische Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs, von dem auch die Bauindustrie profitieren dürfte. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt ins Nachbarland.
[schloss+beschlag markt 12/2015, S. 22f]
 
Fenster- und Türenbranche auf Kurs
Für 2016 ist ein leichtes Plus in Sicht - Zusammen mit den vier führenden Branchenverbänden hat das Marktforschungsunternehmen Heinze eine Prognose für die Fenster- und Türenbranche bis 2016 erstellt. Demnach steht nächstes Jahr ein moderates Wachstum an.
[schloss+beschlag markt 12/2015, S. 33]
 
Moderates Wachstum in 2016
Der Fensterabsatz des laufenden Jahres kann laut der jüngsten Studie der vier führenden Branchenverbände, die in Zusammenarbeit mit der Heinze GmbH aus Celle erstellt wurde, mit einem Plus von rund 1,9 Prozent abgeschlossen werden. Das bedeutet rund 13,6 Millionen vermarktete Fenstereinheiten. 2016 wird laut Studie der Markt in Deutschland -gemessen an der Anzahl der tatsächlich eingebauten Fenster- mit plus 2,9 Prozent moderat zulegen.
[BAUELEMENTE BAU 12/2015, S. 11]
 
Gute Aussichten für Fenster- und Türenbranche
Zusammen mit den vier führenden Branchenverbänden hat die Informationsplattform für Bauprodukte, Heinze, eine Prognose für die Fenster- und Türenbranche bis 2016 erstellt. Demnach steht nächstes Jahr ein moderates Wachstum an.
[bauelemente+technik 06/2015, S. 56]
 
Gute Aussichten
Fenster- und Türenbranche kann 2016 mit einem leichten Plus rechnen - Zusammen mit den vier führenden Branchenverbänden hat das Marktforschungsunternehmen Heinze eine Prognose für die Fenster- und Türenbranche bis 2016 erstellt. Demnach steht nächstes Jahr ein moderates Wachstum an.
[baustoffmarkt 11/2015, S. 72]
 
Bundesregierung gibt Zuschüsse für Maßnahmen zum Einbruchschutz
KfW-Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen" wird erweitert

Wie das Bundesbauministerium mitteilt, können ab sofort private Eigentümer und Mieter Zuschüsse zur Sicherung gegen Wohnungs- und Hauseinbrüche bei der KfW in Anspruch nehmen. Darüber hinaus werden die Zuschüsse für Investitionen in die Barrierereduzierung sowie das Erreichen des anspruchsvollen Standards "Altersgerechtes Haus" erhöht. Maßnahmen für den altersgerechten Umbau und den Einbruchschutz sind dabei frei kombinierbar. Die entsprechende Pressemitteilung des BMUB sowie weitere Informationen und Merkblätter finden Sie in der [ZIP-Datei].
 
Mehr Glas und mehr Beschläge im Interieur
Die Gegenwartsarchitektur ist geprägt von Leichtigkeit und Transparenz. Insbesondere bei der Innenraumgestaltung ist deshalb bei Architekten Glas das Material der Wahl. Dort werden zunehmend Glastüren, gläserne Trennwände und transparente Raumteiler eingesetzt, wobei die Beschläge eine ganz besondere Rolle spielen, so Holger Koch vom FV Schloss- und Beschlag.
[GLASWELT 11/2015, S. 76f]
 
UL zu Besuch im Fachverband
Am 30.10.2015 war von der deutschen Niederlassung des weltgrößten Zertifizieres UL (USA) Frau Gitta Kugler zu Besuch im Fachverband. Erörtert wurde dabei die Möglichkeit, die in Kürze erscheinenden EPDs auch in die Zertifizierungsprogramme des UL aufzunehmen. Weitere Möglichkeiten bestehen auch im Bereich der Produktzertifizierung, um den Herstellern den Marktzugang in verschiedenen Teilen der Welt zu erleichtern.
[2015-10-30_UL_im_FVSB_IMG_0207b.jpg]
Foto (v.l.n.r.): Achim Kieker (ARGE), Stephan Schmidt (FVSB) und Gitta Kugler (UL)
 
Harmonisierung ist gewünscht
Beschläge werden sämtlich aus der Bauregelliste B entfallen - Die Bauregelliste B wurde in diesem Sommer geändert. Seit dem 14. August gilt die neue Version der Bauregelliste B, Teil 1, die unter der laufenden Nummer 1.6 auch Änderungen für den Bereich Türen und Tore beinhaltet. Stephan Schmidt, Geschäftsführer Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie in Velbert, erläuterte uns die Änderungen und die Konsequenzen für die Schloss- und Beschlagindustrie.
[schloss+beschlag markt 10/2015, S. 26f]
 
US-Bauwirtschaft weiter im Aufwind
Deutsche Beschläge erfreuen sich in den USA steigender Nachfrage - "Es läuft!" könnte man mit Blick auf die US-amerikanische Wirtschaft, aber auch auf die Bauindustrie sagen - stellenweise so gut, dass im "Mutterland der Immobilienkrise" sich schon wieder erste Skeptiker zu Wort melden. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt über den Atlantik.
[schloss+beschlag markt 10/2015, S. 22f]
 
Italiens Bauindustrie bleibt weiter in der Krise
Als letztes Land der EU soll Italien nach Schätzungen des IWF 2015 wieder ein Wirtschaftswachstum verzeichnen, auch wenn die Prognose von +0,5 Prozent zur Vorsicht mahnt. Gerade die Bauindustrie sorgt noch in weiten Bereichen für Sorgenfalten. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. blickt für den schloss+beschlagmarkt in die Region.
[schloss+beschlag markt 08/2015, S. 26f]
 
FVSB weist auf Diskrepanz hin
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden in Deutschland im Jahr 2014 rund 245.325 Wohnungen fertiggestellt, was einem Anstieg von 30.508 Wohnungen oder 14,2 % entspricht. Damit sind die Wohnungsfertigstellungen zum vierten Mal in Folge kräftig gestiegen. Auffällig ist dabei eine seit rund fünf Jahren zu beobachtende Kluft zwischen den Baugenehmigungen und den Baufertigstellungen, die in früheren Jahren so nicht zu verzeichnen war, wie der stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) Holger Koch analysierte.
[schloss+beschlag markt 08/2015, S. 22]
 
Neue Fachabteilung "Schiebebeschläge" im FVSB gegründet
Im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) wurde im Juli 2015 eine neue Fachabteilung "Schiebebeschläge" gegründet. Themen der Fachabteilung werden technische Fragen, Normung, Brandschutz, Messen und Marktpotenziale sein. Zum Vorsitzenden der Fachabteilung wurde Karl Kristian Woelm, Geschäftsführer der Woelm GmbH, Heiligenhaus, gewählt. Woelm ist damit automatisch satzungsgemäß Mitglied des Vorstandes. In diesem sind durch die jüngeren Zuwahlen von Volker Kirchberg, Deni, und Eckhard Meyer, Dr. Hahn, insgesamt neun Personen. Wie bekannt, ist die Position des Vorsitzenden weiterhin vakant.
 
Jahresmitgliederversammlung
Bei strahlendem Sonnenschein konnte Geschäftsführer Stephan Schmidt die zahlreichen Gäste am 21.05.2015 zur diesjährigen Jahresmitgliederversammlung in Velbert begrüßen.
[metallbauzeitung 06/2015, S. 36f]]
 
Keine Überraschung in Velbert
Jahresmitgliederversammlungen sind auch stets ein wichtiger Kommunikationstreff mit Kollegen. Wenn dazu auch noch der äußere Rahmen passt, ist eine gute Stimmung vorprogrammiert. So geschehen auch Mitte Mai in Velbert. GF Stephan Schmidt vom FVSB - Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. - konnte auf dem diesjährigen, turnusmäßig stattfindenden Treffen mehr als die die Hälfte der Verbandsmitglieder begrüßen.
[BAUELEMENTE BAU 06-07/2015, S. 16]
 
Neue Mitglieder
Versammlung des FVSB in Velbert - Etwa die Hälfte der 67 Mitglieder im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) folgte jüngst der Einladung von Geschäftsführer Stephan Schmidt zur Jahresmitgliederversammlung nach Velbert. Einen neuen Vorsitzenden konnte das Gremium mangels Kandidaten auch in diesem Jahr nicht wählen.
[schloss+beschlag markt 06/2015, S. 18]
 
Ländermonitor betrachtet die Vereinigten Arabischen Emirate: Ein "sicherer Hafen"
Der verhältnismäßig niedrige Ölpreis wird in allen Industriestaaten als Wachstumsimpuls angesehen. Für die Golfstaaten bedeutet dies hingegen deutliche Verluste auf der Einnahmenseite, dennoch konnte die Wirtschaft der Vereinigten Arabischen Emirate 2014 um 3,6 % wachsen. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt in die Region.
[schloss+beschlag markt 06/2015, S. 22f]
 
FVSB-Ländermonitor für Spanien: Talsohle durchschritten
Die wirtschaftliche Entwicklung Spaniens hat im Gegensatz zu den meisten anderen EU-Staaten nach dem Krisenjahr 2009 noch keine wirkliche Wiederbelebung erfahren. Aktuelle Zahlen belegen jedoch, dass der Abschwung gestoppt werden konnte und die Talsohle wohl durchschritten ist. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt in die Region.
[schloss+beschlag markt 04/2015, S. 22f]
 
War gut! Eine Nachbetrachtung zur BAU 2015
Volle Hallen vom ersten Tag an meldete die "BAU 2015". Dementsprechend waren nicht nur die Veranstalter sondern auch die Aussteller der Schloss- und Beschlagbranche äußerst zufrieden mit den sechs Messetagen, wie auch FVSB-Geschäftsführer Stephan Schmidt in seinem Gastbeitrag feststellt. Wichtig war vor allen Dingen der Zuwachs an Besuchern aus dem Ausland, insbesondere Asien.
[schloss+beschlag markt 03/2015, S. 18f]
 

O. Troska: Ab Frühjahr Leiter des PIV

Zufriedene Gesichter auf der BAU / Künftiger Leiter des PIV vorgestellt
Auf der diesjährigen BAU in München, welche, wie jetzt der Abschlussmeldung der Messe zu entnehmen ist, den bisherigen Besucherrekord mit nunmehr 251.000 Besuchern (+6 % gegenüber 2013) übertroffen hat, gab es nur zufriedene Gesichter. An allen Messetagen waren in allen Hallen überaus viele Besucher zu verzeichnen, wobei sowohl die Qualität der Besucher als auch die Internationalität ausgezeichnet waren.
Die Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge hat die Gelegenheit genutzt und dort Herrn Dipl.-Ing. Oliver Troska als künftigen Leiter des PIV vorgestellt, da Herr Dipl.-Ing. Rainer Ehle auf eigenen Wunsch im Frühjahr aus dem PIV ausscheiden wird. Oliver Troska (39) hat Holzingenieurwesen an der FH Hildesheim studiert und war im Anschluss hieran mehrere Jahre bei zwei namhaften Systemhäusern im Fensterbereich tätig. Herr Troska bietet somit profunde Vorkenntnisse zur Wahrnehmung der Aufgabe als Leiter des PIV.
 
Schützen Sie Ihre Kunden, steigern Sie Ihren Umsatz
Sicherheitsbeschläge für Neubau und Nachrüstung - Das Thema Einbruchschutz gewinnt angesichts steigender Fallzahlen bei gleichzeitig sinkender Aufklärungsquote an Bedeutung und birgt Potenzial für Fenster- und Fassadenbauer. Nach dem Motto "Vorbeugen ist besser als Nachermitteln" schaffen hochwertige Beschläge Abhilfe.
[GFF 01/2015, S. 36]
 
FVSB-Ländermonitor für Kasachstan: Aufstrebende Wirtschaftsmacht
Kasachstan repräsentiert rund 85 % der zentralasiatischen Wirtschaftskraft und besitzt einen deutlich stärker ausgeprägten Privatsektor als seine Nachbarn. Auch die Investitionen zur anstehenden EXPO 2017 machen das Land für die bauzuliefernde Industrie interessant. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, blickt für den schloss+beschlagmarkt in die Region.
[schloss+beschlag markt 01/2015, S. 32f]
 
PIV verabschiedet Helmut Wichert
Nach 50-jähriger Berufstätigkeit - davon allein 22 Jahre im PIV - wurde der stellvertretende Institutsleiter Helmut Wichert am 30. September im Kreise des Vorstandes und der Geschäftsleitung der Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge e.V. sowie von Kollegen, Freunden und Geschäftspartnern in den Ruhestand verabschiedet.
[BAUELEMENTE BAU 12/2014, S. 4]
 
Neue Themen für die Branche
"Ständige Konferenz" tagt in diesem Jahr in Hamburg - Am 12. und 13. November fand die diesjährige "Ständige Konferenz" der Schloss- und Beschlagindustrie und des Baubeschlag-Fachhandels als gemeinsame Veranstaltung des AKB-Arbeitskreis Baubeschlag, Düsseldorf, in der Hansestadt Hamburg statt. Knapp 50 Repräsentanten aus Industrie und Handel nahmen daran teil.
[schloss+beschlag markt 12/2014, S. 16f]
 
Markt wächst 2014 doch nicht um fünf Prozent
Für 2015 moderates Wachstum erwartet - Die Branchenverbände VFF, BF, pro-K und FVSB haben ihre Marktprognose für 2014 nach unten korrigiert. Der Fensterabsatz des laufenden Jahres schließt laut der jüngsten Studie der Verbände in Zusammenarbeit mit den Marktforschern von Heinze mit einem Plus von zirka 2,7 Prozent ab.
[GFF 12/2014, S. 84f]
 
Beschlag-Urgestein Wichert im Ruhestand
PIV - Nach 50-jähriger Berufstätigkeit - davon allein 22 Jahre beim PIV - hat das Prüfinstitut Velbert den stellvertretenden Institutsleiter Helmut Wichert (65) in den Ruhestand verabschiedet.
[GFF 12/2014, S. 7]
 
FVSB-Ländermonitor für Brasilien: Derzeit herrscht keine Samba-Laune
Der brasilianische Markt nach den Investitionen zur WM 2014 - Dass Brasilien "eine Reise wert" ist, hat die deutsche Nationalmannschaft im Sommer mit dem Titelgewinn bei der Fußballweltmeisterschaft eindrucksvoll bewiesen. Ob das Land auch nach dem Bau von Stadien und Infrastruktur für die bauzuliefernde Industrie interessant ist, untersucht Holger Koch für den schloss+beschlag-markt.
[schloss+beschlag markt 11/2014, S. 30f]
 
Moderates Wachstum für 2015
Der Fensterabsatz des laufenden Jahres kann laut der jüngsten Studie der vier führenden Branchenverbände, die in Zusammenarbeit mit der Heinze GmbH aus Celle erstellt wurde, mit einem Plus von rund 2,7 % abgeschlossen werden. Das bedeutet rund 13,5 Mio. vermarktete Fenstereinheiten. Dies liegt unter dem noch im März dieses Jahres prognostizierten Wert von plus 4,7 %.
[schloss+beschlag markt 11/2014, S. 14]
 
FVSB-Ländermonitor für die Tschechische Republik: Trendwende wird in 2015 erwartet
Die Tschechische Republik hat in den beiden vergangenen Jahrzehnten den Transformationsprozess in Mittelosteuropa mit angeführt. Die zentrale Lage und die Offenheit für ausländische Investoren haben den Aufbau moderner Produktionsanlagen begünstigt. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert schätzt für schloss+beschlagmarkt die weitere wirtschaftlichen Entwicklung ab.
[schloss+beschlag markt 09/2014, S. 28f]
 
Wo stecken noch Potenziale?
FVSB sieht sich gut aufgestellt und arbeitet an aktuellen Lösungen für die Branche - Nach der ruhigeren Sommerzeit haben wir uns zum Einstieg in den Herbst mit Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie, Velbert, zusammengesetzt und über den aktuellen Stand der Branche, wichtige Termine und die vielfältige Verbandsarbeit gesprochen.
[schloss+beschlag markt 09/2014, S. 8f]
 
Security Essen - Neue Anforderungen
Im Stadion des FC Schalke 04 standen die Geschäftsführung der Messe Essen und Experten der Fachverbände ZVEI, BHE, BDSW und FVSB anlässlich der Vorpressekonferenz mit Informationen zum Treffpunkt der Sicherheits- und Brandschutzbranche bereit, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum feiert.
[PROTECTOR 7-8/2014, S. 13]
 
Mechanik noch die Basis
Schloss- und Beschlaghersteller wieder Gast bei der Security - In wenigen Wochen öffnen sich in Essen die Tore für die "Security", seit 40 Jahren Weltleitmesse für zivile Sicherheit und Brandschutz. Vom 23. bis 26. September werden über 1.000 Aussteller aus 40 Nationen Neuheiten aus den Bereichen mechanischer oder digitaler Sicherheitstechnik, Brandschutz, IT-Sicherheit oder gar Terrorprävention präsentieren.
[schloss+beschlag markt 07/2014, S. 23]
 
Interview mit Stephan Schmidt - Einbruchgefahr durch Fehleinschätzung
Vor dem Hintergrund steigender Einbruchzahlen befragte GLASWELT Stephan Schmidt, den Geschäftsführer des Fachverbands der Schloss- und Beschlagindustrie, wie seine Branche auf die Entwicklung reagiert und wie wichtig es für Fenster- und Fassadenbauer ist, ihre Kunden bei Sicherheitstechnik richtig zu beraten.
[GLASWELT 07/2014, S. 8]
 
Einbruchsrekord hilft Schlossherstellern kaum
Noch nie gab es in Deutschland so viele Einbrüche wie 2013. Beratungsinitiativen sollen die Bevölkerung dafür sensibilisieren - die Industrie profitiert kaum.
[Der Tagesspiegel, 4.6.2014]
 
Keine Wahlen auf der Tagesordnung
FVSB-Jahresmitgliederversammlung 2014 in Velbert - Am 22. Mai fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie im Verbandshaus in Velbert statt. Vor Ort informierte die Geschäftsführung des Fachverbandes im Rückblick über die Aktivitäten des Jahres 2013 und aktuelle Entwicklungen des laufenden Geschäftsjahres.
[schloss+beschlag markt 06/2014, S. 16]
 
FVSB-Ländermonitor für Österreich: Austria Twelve Points?
Der überraschende Erfolg der österreichischen Künstlerin Conchita Wurst beim European Song Contest katapultierte die Alpenrepublik über Nacht in den medialen Fokus. Ob diese Aufmerksamkeit auch aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung angebracht ist, untersucht für den schloss+beschlag-markt Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert.
[schloss+beschlag markt 06/2014, S. 24f]
 
2014 wird ein wirtschaftlich gutes Jahr
Branchenverbände stellen neue Zahlen vor - Die vier großen Fachverbände VFF, BF, FVSB und pro-K stellten auf der fensterbau/frontale 2014 die aktuellen Zahlen zur Konjunkturentwicklung 2013 und 2014 in der Fenster- und Fassadenbranche vor. Die Prognose für das aktuelle Geschäftsjahr fiel positiv aus.
[GFF 05/2014, S. 48]
 
Messe der Spitzenwerte
Von der "Fensterbau/frontale" und "Holz-Handwerk" berichten Thorsten Schmidt, Camillo Kluge und Andreas Albrecht: [...]Passend zur guten Stimmung hatten die führenden Branchenverbände im Rahmen ihrer Pressekonferenz während der Messe auch gute Aussichten im Gepäck. Demnach wird der Fensterabsatz in Deutschland 2014 -gemessen an der Anzahl der tatsächlich eingebauten Fenster- mit einem Plus von 4,7 % erneut leicht zulegen.
[schloss+beschlag markt 05/2014, S. 20f]
 
Auslandsmärkte legen wieder zu
Fachverband Schloss und Beschlag liefert aktuelle Umsatzdaten - Mit einem Umsatz von 7,1 Mrd. Euro schließen die in Deutschland ansässigen Betriebe der Schloss- und Beschlagindustrie das Jahr 2013 knapp über dem Vorjahresniveau (+0,6 Prozent). Erwirtschaftet wurde dieses Ergebnis von fast 39.000 Beschäftigten.
[BAUELEMENTE BAU 04/2014, S. 13]
 
Fenster- und Türenbranche rechnet mit gutem Jahr 2014
Holz-Metall mit stärkstem Wachstumspotenzial - Der Fensterabsatz in Deutschland wird 2014 -gemessen an der Anzahl der tatsächlich eingebauten Fenster- mit plus 4,7 % erneut leicht zulegen. Dies besagt die jüngste Studie der vier führenden Branchenverbände, die in Zusammenarbeit mit der Heinze GmbH aus Celle erstellt wurde.
[glaswelt 04/2014, S. 79]
 
Droht ein Papierkrieg?
FVSB: Hintergründe zum Thema Bauproduktenverordnung - Am 1. Juli 2013 hat die Bauprodukteverordnung die bis dahin gültige Bauprodukterichtlinie abgelöst. Unklar war bisher, ob die neuerdings erforderliche Leistungserklärung auch elektronisch zur Verfügung gestellt werden kann. Durch eine Ergänzung hat die Kommission hier für Abhilfe gesorgt, dennoch bleiben Fragen offen. Die Redaktion sprach daher mit den Experten vom Fachverband FVSB, dem Geschäftsführer Stephan Schmidt und dem Generalsekretär der ARGE, Joachim Kieker.
[schloss+beschlag markt 04/2014, S. 8ff]
 
FVSB-Ländermonitor Schweiz: Alles Käse!?
Die Schweiz kommt derzeit nicht an negativen Schlagzeilen vorbei. Kaum ist die Diskussion der Alpenrepublik als Steuerparadies ein wenig abgeebbt, schlägt der jüngste Volksentscheid gegen "Masseneinwanderung" erneut hohe Wellen. Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert, blickt über den bereits jetzt wahrnehmbaren Imageschaden hinaus.
[schloss+beschlag markt 03/2014, S. 34f]
 
Seitwärtsbewegung bei Schlössern und Beschlägen in 2013
Schloss- und Beschlagindustrie knapp über dem Vorjahresniveau - Mit einem Umsatz von 7,1 Mrd. Euro schließen die in Deutschland ansässigen Betriebe der Schloss- und Beschlagindustrie das Jahr 2013 knapp über dem Vorjahresniveau (+0,6 Prozent). Erwirtschaftet wurde dieses Ergebnis von fast 39.000 Beschäftigten in rund 56,8 Mio. Arbeitsstunden.
[schloss+beschlag markt 03/2014, S. 12]
 
Der Stand der Dinge: Drei Sicherheitssterne für Schließzylinder
Im Frühjahr 2012 gingen die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen, der BHE, die Handelsverbände interkey und BSD, der VdS sowie der FV Schloss- und Beschlagindustrie gemeinsam an die Öffentlichkeit und stellten ein neues Auszeichnungsmodell für Schließzylinder vor: das 3-Sterne-Klassifizierungsmodell.
[schloss+beschlag markt 01/2014, S. 28f]
 
FVSB-Ländermonitor Russland: Wundertüte Osteuropas
Russland ist für die Branche ein attraktiver Markt. Dennoch bleibt das Land für viele Unternehmen, wie Roto-Chef Dr. Keill kürzlich auf einer Fachpressekonferenz des Unternehmens sagte, "eine Wundertüte". Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert, bringt für uns Licht in den russischen Markt.
[schloss+beschlag markt 01/2014, S. 24f]
 
Für schwere Fälle
Beschläge: Immer höhere Flügelgewichte, besserer Bedienkomfort sowie gestiegene Ansprüche an die Optik kennzeichnen die neuesten Entwicklungen der Beschlaghersteller. Den Trend zu intelligenten innovativen Beschlaglösungen stellt die Autorin Petra Dohmke vor.
[M&T Metallhandwerk 12/2013, S. 26f]
 
Gute Aussichten für 2014 - "Ständige Konferenz" tagt in Velbert
Am 14. November fand die "Ständige Konferenz" der Schloss- und Beschlagindustrie und des Baubeschlag-Fachhandels als gemeinsame Veranstaltung des AKB-Arbeitskreis Baubeschlag in Velbert statt. Rund 50 Repräsentanten aus Industrie und Handel nahmen daran teil.
[schloss+beschlag markt 12/2013, S. 21]
 
Deutliche Zuwächse erwartet
Fenster- und Türenbranche: Wachstum in 2014 prognostiziert - Der Fensterabsatz in Deutschland wird 2013 nach aktuellen Einschätzungen geringfügig mit +0,9 % steigen. Dies besagt die jüngste Studie der vier führenden Branchenverbände, die in Zusammenarbeit mit der Heinze GmbH aus Celle erstellt wurde.
[schloss+beschlag markt 12/2013, S. 23]
 
FVSB-Ländermonitor China: Auf dem Weg zum Industrieland
Die Volksrepublik China ist mit über 1,3 Mrd. Einwohnern nach den USA mittlerweile die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Wirtschaftswachstumsraten, die über Jahre deutlich in den zweistelligen Bereich hinein reichten, machen Vergleiche mit anderen Schwellenländern schwer oder gar unmöglich. Selbst im Krisenjahr 2009 wurde China mit einem BIP-Wachstum von 9,2 % die Rolle der Konjunkturlokomotive zugesprochen, die globale Wirtschaft war hingegen mit real 0,5 % geschrumpft. Holger Koch, Stv. Geschäftsführer des FV S+B fasst für "schloss- und beschlagmarkt" die wesentlichen Eckpunkte zusammen.
[schloss+beschlag markt 11/2013, S. 24f]
 
Europäische Schloss- und Beschlagindustrie tagte in Budapest - Vorstand hat sich neu konstituiert
Im September fand die 61. Jahreskonferenz des Europäischen Verbandes der Schloss- und Beschlagindustrie -ARGE- in Budapest statt. Anlässlich der Mitgliederversammlung hat sich dessen Vorstand neu konstituiert. Vorsitzender ist jetzt Hans Weissenböck, Senior Vice President der Kaba Holding AG, Schweiz.
[BAUELEMENTE BAU 11/2013, S. 13]
 
Aufbruchstimmung in Budapest
61. ARGE Jahreskonferenz 2013 mit Vorstandswahlen - Die Vertreter der europäischen Schloss- und Beschlagindustrie trafen sich im September in Budapest zu ihrer 61. Jahreskonferenz. Im Fokus stand das zukunftsweisende Thema Nachhaltigkeit, zu dem die ARGE (The European Federation of Associations of Locks & Builders Hardware Manufacturers) für ihre Mitglieder EPDs erarbeitet hat.
[schloss+beschlag markt 10/2013, S. 24f]
 
Überblick und Meinung bilden
"schloss- und beschlagmarkt" im Gespräch mit dem FV S+B - Der frisch gewählte Vorstandsvorsitzende des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie, Dr. Michael Pankow, und Stephan Schmidt, Geschäftsführer, trafen sich mit der "schloss- und beschlag-markt"-Redaktion zum Gespräch über Verbandsarbeit, Aufgaben, Ehrenämter und die Zukunft der Branche.
[schloss+beschlag markt 09/2013, S. 12f]
 
Leicht steigendes Absatzvolumen
Fenster und Außentüren profitieren vom Wohnbaubereich - Besonders die für Schlösser und Beschläge wichtige Bauindustrie litt im letzten Quartal 2012 und bis Ende April unter dem lang anhaltenden Winter, der zahlreiche Projekte verzögerte. Viele Handwerksbetriebe arbeiten inzwischen wieder an der Kapazitätsgrenze. Ob alle Ausfälle noch in diesem Jahr aufgeholt werden können, ist ungewiss.
[BAUEN+HOLZ 23.08.2013, S. 59]
 
Der Aufschwung verzögert sich
Der Schwung ist raus, so könnte man das Jahr 2012 rückblickend zusammenfassen. Das gesamtwirtschaftliche Wachstum lag nach Angaben des Statistischen Bundesamtes bei nur noch 0,7% nach 3,0% in 2012 und 4,2% in 2011.
[Design + Beschlag Magazin 2013, S. 54f]
 
FVSB-Ländermonitor Türkei: Stehen Erfolge auf der Kippe?
Die Schlagzeilen, die uns derzeit aus der Türkei erreichen, lenken den Fokus eher auf innenpolitische Probleme als auf die positive und eigentlich auch recht stabile wirtschaftliche Entwicklung im Land. Stehen die Erfolge damit auf der Kippe? Diese Frage stellt sich Ländermonitor-Autor Holger Koch, Stellv. Geschäftsführer Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V., Velbert.
[schloss+beschlag markt 08/2013, S. 24f]
 
Mitgliederversammlung Fachverband Schloss und Beschlag
Petra Hautau gibt den Staffelstab als Vorsitzende des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie an Prof. Dr. Michael Pankow weiter.
[M&T Metallhandwerk 8/2013, S. 49]
 
Petra Hautau übergibt Staffelstab an Prof. Dr. Michael Pankow
Nach einer saloppen und kurzen Begrüßung des Geschäftsführers Stephan Schmidt, eröffnete Petra Hautau mit einer gewissen Wehmut die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V. Ein besonderes Ereignis stand auf der Tagesordnung: Wahl des Vorstandes, diese zwar turnusgemäß, aber mit personellen Veränderungen.
[BAUELEMENTE BAU 6-7/2013, S. 115f]
 
FVSB - Petra Hautau übergibt an Prof. Pankow
Am 13. Juni fand die Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie statt, bei der die Vorsitzende Petra Hautau nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stand. Neuer Mann an der Spitze ist Prof. Dr. Michael Pankow, der seit über 20 Jahren in Unternehmen der Bauzulieferindustrie und seit mehr als 7 Jahren bei Dorma tätig ist.
[GLASWELT 07/2013, S. 70]
 
Staffelholzübergabe in Velbert
FV S+B: Mitgliederversammlung in Velbert - Mitte Juni dieses Jahres fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V. unter wiederum großer Beteiligung der Mitgliedsunternehmen statt. Ein besonderes Ereignis stand dabei auf der Tagesordnung: Die Wahl des Vorstandes, diese zwar turnusgemäß, aber mit personellen Veränderungen.
[schloss+beschlag markt 07/2013, S. 15]
 
Neue RAL-Richtlinie für Fenstergriffe
Griffe mit markanter Bezeichnung in Sicht - Das Deutsche Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. hat die von der Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge e.V. in Velbert im Jahr 2012 aktualisierte RAL-GZ 607/9 anerkannt. Die Ausgabe ersetzt die bisherige Fassung aus dem Jahr 1989. Die neue Richtlinie bezieht sich, so die Gütegemeinschaft, unmittelbar auf die europäische Norm DIN EN 13126-3 - Beschläge für Türen und Fenstertüren, Teil 3 - Betätigungsgriffe: 2012-02.
[GLASWELT 06/2013, S. 27]
 
FV S+B: Ländermonitor Niederlande
Holland in Not? - Die Niederlande sind mit ihren Seehäfen eine zentrale Drehscheibe für den weltweiten Warenverkehr und als solche extrem empfindlich für externe Einflüsse. Die ins Stocken geratene Weltwirtschaft und zahlreiche nationale Probleme haben die niederländische Wirtschaft in den vergangenen Jahren schwer getroffen. Doch es gibt Licht am Horizont, meint unser Ländermonitor-Autor Holger Koch, Stv. Geschäftsführer des Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, Velbert.
[schloss+beschlag markt 06/2013, S. 26f]
 
Stabile Lage im Fenstermarkt
Branchenverbände veröffentlichen neue Studie - Der Fensterabsatz in Deutschland ist 2012 nach aktuellen Einschätzungen um rund 2,6 % gestiegen. Dies besagt die jüngste Studie der vier führenden Branchenverbände. Im Laufe des vergangenen Jahres konnten demnach rund 13,2 Millionen Fenstereinheiten vermarktet werden. Für 2013 ist laut Hochrechnung mit einem Anstieg auf ca. 13,5 Millionen Fenstereinheiten zu rechnen, was einem prozentualen Zuwachs von rund 2,4 % entspräche.
[schloss+beschlag markt 05/2013, S. 18f]
 
Weitere Umweltproduktdeklarationen für Beschläge
Der Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie hat neue EPD-Deklarationen für weitere Produktbereiche erarbeitet, welche auf der BAU in München an Verbandsmitglieder überreicht wurden.
[BAUELEMENTE BAU 4/2013, S. 14]
 
FV S+B: Ländermonitor Polen
Atempause im Nachbarland - Polen gilt in Europa als einer der wenigen Wachstumsmärkte im Bereich der Bauwirtschaft. Damit könnte zumindest in 2013 Schluss sein, wie Holger Koch, Stellv. Geschäftsführer im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, in seinem aktuellen Ländermonitor für unsere Fachzeitschrift ausführt.
[schloss+beschlag markt 04/2013, S. 24f]
 
Beschläge - Weitere Produktdeklarationen
Velbert. Der Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie hat neue EPD-Deklarationen für weitere Produkte erarbeitet, welche auf der BAU in München an Verbandsmitglieder überreicht wurden.
[metallbauzeitung 03/2013, S. 44]
 
FV S+B: Ländermonitor für Frankreich
Passend zur deutsch-französischen Feierstunde zum 50. Jahrestag des Élysées-Vertrages hat sich Holger Koch, Stellv. Geschäftsführer Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e. V., im Ländermonitor mit dem französischen Markt beschäftigt.
[schloss+beschlag markt 02/2013, S. 30f]
 
"Green Building Labels" im Fokus
ARGE Jahreskonferenz 2012 auf der Ostsee - Noch im alten Jahr fand die Jahreskonferenz der Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Europäischen Schloss- und Beschlagindustrie, ARGE, statt. Dabei lag die Organisation der Konferenz in Händen der Abloy Oy Gruppe aus Finnland, bei der der ehrenamtliche Vorsitzende der ARGE, Jorma Siren für die Geschäfte des Unternehmens in Westeuropa und Nordamerika zuständig ist.
[schloss+beschlag markt 02/2013, S. 13]
 
Beschläge und mehr - Gute Aussichten für innovative Beschlaghersteller
Immer höhere Scheibengewichte und der Wunsch von Architekten und Endverbrauchern nach einem hohen Bedienkomfort fordern von der herstellenden Industrie intelligente Öffnungsarten. GFF hat die neuesten Trends und Entwicklungen bei Herstellern und dem Verband nachgefragt.
[GFF 01/2013, S. 34f]
 
Unterschätzte Fenster- und Fassadenbranche
Rund 300.000 Mitarbeiter, zirka 34 Mrd. EUR Jahresumsatz und insgesamt 58.000 Betriebe: So lauten die erstmalig im Rahmen des zweimal jährlich stattfindenden Treffens der Geschäftsführer aller branchenrelevanten Verbände erhobenen Zahlen für die gesamte Fenster- und Fassadenbranche inklusive aller wesentlichen vor- und nachgelagerten Industriezweige.
[BAUELEMENTE BAU 1/2013, S. 6]
 
GUT VERNETZT
Der Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie (FV S+B) hat eine lange Tradition und seinen Sitz in der Wiege der Beschlagindustrie: in Velbert. Das Leistungsspektrum des Verbandes entwickelt sich kontinuierlich weiter und ist heute überwiegend international ausgerichtet.
[DOOR LAB Magazin 01/2013, S. 26]
 
Die unendliche Geschichte
Seit über 20 Jahren werden europäische Normen für Bauprodukte - also auch für Schlösser und Beschläge - erarbeitet. Viel Arbeit steckt in den vorhandenen Normen, aktuell scheint die Überarbeitung aber nicht einfacher, sondern immer schwieriger zu werden, in einzelnen Fällen vielleicht sogar unlösbar?
[bauelement+technik 01/2013, S. 30f]
 
(Noch) kein Grund zur Klage
"Ständige Konferenz" tagt Ende 2012 in Iserlohn - Noch im alten Jahr fand die "Ständige Konferenz" der Schloss- und Beschlagindustrie und des Baubeschlag-Fachhandels als gemeinsame Veranstaltung des AKB-Arbeitskreis Baubeschlag, Düsseldorf, statt. Rund 50 Repräsentanten aus Industrie und Handel nahmen daran teil.
[schloss+beschlag markt 01/2013, S. 26]
 
Fenster- und Fassade: Erstmals Wirtschaftszahlen für die gesamte Branche
Rund 300.000 Mitarbeiter, zirka 34 Mrd. EUR Jahresumsatz und insgesamt 58.000 Betriebe: So lauten die erstmalig im Rahmen des zweimal im Jahr stattfindenden Treffens der Geschäftsführer aller branchenrelevanten Verbände – darunter auch der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie – erhobenen Zahlen für die gesamte Fenster- und Fassadenbranche inklusive aller wesentlichen vor- und nachgelagerten Industriezweige.
[fenster-tueren-technik.de, 2012-12-14]
 
Ländermonitor: UK in der Dienstleistungsfalle?
Das Vereinigte Königreich - als größter Inselstaat Europas - ist eine Union aus England und den ehemals unabhängigen Einzelstaaten Wales und Schottland sowie dem Gebiet Nordirland. Umgangssprachlich wird das Vereinigte Königreich vielfach aber auch mit England gleichgesetzt. Dies kann gerade bei der Betrachtung von Statistiken zu Irritationen führen. Die in diesem Artikel genannten Zahlen beziehen sich immer auf das eingangs definierte Staatsgebiet.  [schloss+beschlag markt 12/2012, S. 26f]
 
Stabiles Wachstum - Fenster- und Türenbranche stellt neue Markt-Studie vor
Der Fensterabsatz in Deutschland steigt 2012 nach aktuellen Einschätzungen um rund 3,4 %. Dies besagt eine Studie, die die vier führenden Branchenverbände aktuell im Oktober vorgelegt haben. Im Laufe des Jahres konnten demnach rund 13,3 Millionen Fenstereinheiten innerhalb der Bundesrepublik vermarktet werden.
[schloss+beschlag markt 11/2012, S. 30]
 
Ländermonitor Italien: Absatzmarkt ohne Perspektive?
Italien ist nach Schätzungen des IWF auch nach sehr schwierigen Jahren in der Liste der Länder am Bruttoinlandsprodukt gemessen im Jahr 2011 auf dem achten Platz vertreten. Den Markt leichtfertig abzuschreiben wäre sicherlich ein Fehler, aber wie sind die Chancen und Risiken derzeit einzuschätzen? Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie, fasst für uns die Perspektiven zusammen.
[schloss+beschlag markt 10/2012, S. 26f]
 
Einbruchsicherheit nachrüsten – worauf es ankommt
Alle vier Minuten wird in Deutschland ein Einbruch verübt. Dies meldet die Polizeidirektion Köln in der sogenannten „Kölner Studie“ von 2011. Wenn Geschädigte feststellen, dass Fremde in ihren Wohnbereich eingedrungen sind und ihr Eigentum mitgenommen haben, sitzt der Schock meistens sehr tief. In vielen Fällen wiegt die Verletzung der Privatsphäre schwerer als der Verlust teurer oder liebgewonnener Gegenstände.
[R+S Rolladen+Sonnenschutz 10/2012, S. 8ff]
 
Nicht zu viel Optimismus
Petrau Hautau blickt zur Mitgliederversammlung des Fachverbands Schloss- und Beschlagindustrie kritisch auf die Marktentwicklung. Petra Hautau, Vorsitzende des Verbandes seit 2009, konnte am 14. Juni gleich mehrere neue Teilnehmer zur Mitgliederversammlung begrüßen und wertete den Mitgliederzuwachs als Indiz für die gute Arbeit des Verbandes.   [Glas+Rahmen 08/2012, S. 40]
 
Gegen die "German Angst"
Mitgliederversammlung bei Schloss und Beschlag in Velbert - Mitte Juni 2012 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e. V. unter großer Beteiligung der Mitgliedsfirmen statt. Petra Hautau, Vorsitzende des Verbandes seit 2009, begrüßte gleich mehrere neue Teilnehmer zur Mitgliederversammlung und wertete den Mitgliederzuwachs als Indiz für die gute Arbeit, welche in der Branchenvertretung geleistet wird.
[schloss+beschlag markt 07/2012, S. 14]
 
Mitgliederversammlung Schloss und Beschlag
Velbert - Am 14. Juni fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e. V. unter großer Beteiligung der Mitgliedsfirmen statt. Petra Hautau, die Vorsitzende des Verbandes, begrüßte gleich mehrere neue Teilnehmer und wertete den Mitgliederzuwachs als Indiz für die gute Arbeit, welche in der Branchenvertretung geleistet wird. Den Erfolg führt sie auch auf die Öffentlichkeitsarbeit und die guten Kontakte zu anderen Verbänden zurück.
[metallbauzeitung 07/2012, S. 36]
 
Anhaltend freundlich
Nach dem Wiederaufschwung 2010 konnte die deutsche Wirtschaft auch im vergangenen Jahr zulegen. Das BIP-Wachstum betrug zwar noch +3,0%, zum Jahresende zogen aber bereits einige Wolken am Horizont auf. In deren Folge pendelten sich die Wachstumsprognosen für 2012 bei den meisten Wirtschaftsforschungsinstituten nur noch zwischen einem halben und einem Prozent ein. Für die zweite Jahreshälfte wird aber wieder mit einer dynamischeren Entwicklung gerechnet, an der die deutsche Bauwirtschaft nicht ganz unbeteiligt ist.
[Design + Beschlag Magazin 2012, S. 22f]
 
ZHH Bildungswerk zu Gast im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V., Velbert
Das Bildungswerk des ZHH veranstaltet in 2012 den aus sieben Seminarteilen bestehenden 30. Fortbildungslehrganges zum "Technischen Fachkaufmann/-frau für Beschlagtechnik". Erstmalig fand ein Seminarteil (Teil V) im Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert statt mit einer anschließenden Besichtigung im PIV – Prüfinstitut Velbert.
[EZ Eisenwaren-Zeitung 6/2012, S. 16]
 
"Mehr Qualitätsbewusstsein bei den Endverbrauchern schaffen"
Neue Kennzeichnung für Sicherheitsprodukte vorgestellt - Die VdS Schadenverhütung, der Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie, die Polizei und weitere Verbände haben gemeinsam eine neue, präzise und leicht verständliche Kennzeichnung für Sicherungsprodukte erarbeitet und vorgestellt.
[bauelement+technik 04-2012, S. 36f]
 
3 Sterne für mehr Sicherheit
Initiative von Sicherheitsexperten stellt neues Klassifizierungssystem vor - "Den höchsten Stellenwert, wenn es um die Sicherung des Gebäudes geht, hat unverändert die mechanische Sicherungstechnik. Qualitativ hochwertige Elemente sind die Grundvoraussetzung für alle weiteren Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit. Der Schließzylinder stellt dabei das Herzstück des Systems dar", so Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes der Schloss- und Beschlagindustrie in Velbert.
[BAUELEMENTE BAU 6-7/2012, S. 17]
 
Initiative stellt neues Klassifizierungssystem vor
"Den höchsten Stellenwert, wenn es um die Sicherung des Gebäudes geht, hat unverändert die mechanische Sicherungstechnik. Qualitativ hochwertige Elemente sind die Grundvoraussetzung für alle weiteren Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit. Der Schließzylinder stellt dabei das Herzstück des Systems dar", so Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes der Schloss- und Beschlagindustrie in Velbert.
[M&T Metallhandwerk 7/2012, S. 50]
 
ZHH Bildungswerk zu Gast im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V.
Das Bildungswerk des ZHH veranstaltet in 2012 den aus 7 Seminarteilen bestehenden 30. Fortbildungslehrganges zum "Technischen Fachkaufmann/-frau für Beschlagtechnik". Erstmalig fand ein Seminarteil (Teil V) im Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert statt mit einer anschließenden Besichtigung im PIV – Prüfinstitut Velbert.
[fensterplatz.de, 20.06.2012]
 
Drei Sterne für mehr Sicherheit
Die in den letzten Wochen veröffentlichten regionalen Polizeistatistiken bieten ein bekanntes Bild: Wohnungseinbrüche sowie schwere Diebstähle aus Banken, Sparkassen, Postfilialen und auch das Aufbrechen von Containern, Werkstätten und Baustellen haben noch weiter zugenommen, teils sogar um über 25%.
[GIT Sicherheit + Management 06/2012, S. 28]
 
Allianz zwischen ARGE und E.D.S.F.
Die Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Europäischen Schloss- und Beschlagindustrie, ARGE, und der Europäische Tür- und Torverband, E.D.S.F., werden zukünftig eng zusammenarbeiten. Dazu unterzeichneten die beiden Dachverbände Mitte Mai 2012 eine Kooperationsvereinbarung.
[schloss+beschlag markt 06/2012, S. 5]
 
Drei Sterne für mehr Sicherheit auf einen Blick
Neues Klassifizierungssystem für Schließzylinder - Normenwirrwarr machte für Fachhändler und Endkunden die Auswahl hochwertiger Schließzylinder zur Sicherung von Fenstern und Türen schwierig. Hersteller, Polizei, Prüfinstitute und die Versicherungswirtschaft wollen gemeinsam Ordnung ins Chaos bringen.
[GFF 6/2012 S. 58]
 
Gemeinsame Initiative von Sicherheitsexperten stellt neues Klassifizierungszeichen vor
"Den höchsten Stellenwert, wenn es um die Sicherung des Gebäudes geht, hat unverändert die mechanische Sicherungstechnik. Qualitativ hochwertige Elemente sind die Grundvoraussetzung für alle weiteren Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit. Der Schließzylinder stellt dabei das Herzstück des Systems dar", so Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes der Schloss- und Beschlagindustrie in Velbert.
[Wohnungswirtschaft heute 05/2012, S. 42f]
 
Messewirtschaft: AUMA-Mitglieder stellen sich vor
"Messen haben für die deutschen Schloss- und Beschlaghersteller nach wie vor eine große Bedeutung, auch wenn sich die angesprochen Zielgruppen in den vergangenen Jahren etwas gewandelt haben", erklärt Stephan Schmidt, Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FV S+B), Velbert.
[AUMA-Compact 09/2012, S. 2f]
 
"Mehr Qualitätsbewusstsein bei den Endverbrauchern schaffen"
Fachverbände und Polizei stellen neue Kennzeichnung vor - Die VdS Schadenverhütung, der Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie, die Polizei und weitere Verbände haben gemeinsam eine neue und leicht verständliche Kennzeichnung für Sicherheitsprodukte erarbeitet und Ende April in Velbert vorgestellt.
[schloss+beschlag markt 05/2012, S. 12]
 
Branchenverbände: Wachstum bei Fenstern und Türen erwartet
Nachdem der Fensterabsatz in Deutschland um rund 3,2 % gestiegen ist, werden auch für 2012 Zuwächse erwartet. Dies besagt die jüngste Studie der vier Branchenverbände BF, VFF, FV S+B und pro-K.
[Glaswelt 05/2012, S. 13]
 
Bei Beschlägen wird das Thema Komfort groß geschrieben
"Stabil mit leichtem Plus" schätzt Stephan Schmidt, der Geschäftsführer des Fachverbands Schloss- und Beschlagindustrie e. V., für 2012 die Situation am Beschlagmarkt ein. Lesen Sie, was für Entwicklungen er sonst noch sieht.
[Glaswelt 05/2012, S. 8]
 
Auf hoher See
Das ARGE-Jahrestreffen wird vom 13.-15. September 2012 auf einem Schiff der finnischen Silja-Line stattfinden.
[BAUELEMENTE BAU 04/2012, S. 14]
 
Branchen-EPD vorgestellt: Keine zweite U-Wert-Olympiade starten
Das Thema Umweltproduktdeklaration (EPD) geistert durch die Branche: Wofür braucht man das, was kostet es und wo bekomme ich es her? Diese Fragen wollten die Branchenverbände VFF, BF, FVSB und QKE mit der Vorstellung einer Branchen-EPD in Mainz beantworten.
[GFF 3/2012 S. 86f]
 
ARGE-Jahreskonferenz 2012 zwischen Helsinki und Stockholm
Kürzlich kam der neu gewählte, fünfköpfige Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der Verbände der europäischen Schloss- und Beschlagindustrie, ARGE, zu seinem 2. Arbeitstreffen in Velbert zusammen. Neben der Festlegung der strategischen Ausrichtung der Arbeitsgemeinschaft und der Neufassung der Aufgaben des Technischen Consultants stand die Durchführung der Jahreskonferenz 2012 auf der Tagesordnung.
[schloss+beschlag markt 03/2012, S. 4]
 
Schüttelt Beschläge kräftig durch
Das zur Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge e.V. gehörende PIV - Prüfinstitut Velbert - freut sich über die Anschaffung einer neuen Prüfeinrichtung: ein 10 kN-Shaker mit welchem Schösser und Beschläge auf ihre Schock- und Vibrationsempfindlichkeit geprüft werden können.
[BAUELEMENTE BAU 03/2012, S. 14]
 
PIV schafft neue Prüfeinrichtung "Shaker" an
Das zur Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge e.V. gehörende PIV - Prüfinstitut Velbert - freut sich über die Anschaffung einer neuen Prüfeinrichtung: ein 10 kN-Shaker mit welchem Schösser und Beschläge auf ihre Schock- und Vibrationsempfindlichkeit geprüft werden können.
[schloss+beschlag markt 02/2012, S. 30]
 
Prüfinstitut Velbert kann jetzt schütteln
Das PIV Prüfinstitut Velbert hat jetzt einen Shaker angeschafft. Schlösser und Beschläge können jetzt mit dem 10 kN-Shaker auf ihre Schock- und Vibrationsempfindlichkeit geprüft werden. Mit der Prüfeinrichtung lassen sich Prüfkörper bis zu einem Gewicht von 100 kg in einem Frequenzbereich zwischen 10 und 4500 Hertz testen.
[Glaswelt-Newsletter 2012-1b]
 
Auf die Schlüsselfunktionen kommt es in Zukunft an
Das vergangene Jahr ist für die Schloss- und Beschlagindustrie alles in allem positiv verlaufen, auch wenn die starken Zuwächse aus der ersten Jahreshälfte zum Jahresende merklich abflachten. Hier lesen Sie die Prognosen für 2012 und welche Herausforderungen die Branche erwarten.
[GFF 1/2012, S. 38f]
 
Gedämpfter Optimismus für 2012
"Ständige Konferenz" von Industrie und Handel in Duisburg - Noch im alten Jahr fand die "Ständige Konferenz" als gemeinsame Veranstaltung des Arbeitskreis Baubeschlag, AKB, und des Fachverband Schloss- + Beschlagindustrie e.V. in Duisburg statt. Rund 60 Repräsentanten aus Industrie und Handel nahmen daran teil.
[schloss+beschlag markt 01/2012, S. 21]
 
Rüstzeug für Nachhaltigkeit
ift: Forschungsprojekt "EPDs" abgeschlossen - Das ift Rosenheim hat gemeinsam mit der PE International GmbH und dem Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) sowie weiteren Partnern in einem Forschungsvorhaben Umweltproduktdeklarationen (EPDs) für transparente Bauelemente erarbeitet. Auch der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. hat das Projekt unterstützt.
[schloss+beschlag markt 01/2012, S. 30]
 
Jahrbuch der Branche übergeben
Zur offiziellen Übergabe des druckfrischen "bauelemente+technik-Jahrbuch 2011/2012" trafen sich in der "guten Stube" des Wohlfarth-Verlages Stephan Schmidt, Geschäftsführer Fachverband Schloss+Beschlagindustrie mit Thorsten Schmidt, Chefredakteur "bauelemente+technik".
[schloss+beschlag markt 01/2012, S. 28]
 
Spannungsfeld Europa
Internationale Netzwerke gewinnen an Bedeutung - Der Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie ist traditionell gut vernetzt. Nunmehr gilt es, das europäisch vorhandene Netzwerk auszubauen und einen Mehrwert für die Mitglieder durch Kontakte und Tätigkeiten auf europäischer Ebene zu erzielen.
[bauelement+technik Jahrbuch 2011/12, S. 33ff]
 
Puzzlesteine zusammenfügen
Im November trafen sich die Experten aus den Mitgliedsunternehmen in Velbert zum mittlerweile 37. Prognosegespräch des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V. und diskutierten amtliche Zahlen sowie die jüngst aktualisierten Verbändestudien zum Fenster- und Außentürenmarkt. Holger Koch, stellv. Geschäftsführer des FV S+B, hat die aktuellen Prognosen für die Redaktion gebündelt.
[schloss+beschlag markt 12/2011, S. 22f]
 
Vorsitz des Deutschen Koordinierungsausschusses übergeben
Manfred Hinz, ehemaliger BKS-Entwicklungsleiter, übergibt den Vorsitz des Deutschen Koordinierungsausschusses für Baubeschlagsnormen an den Verbandsgeschäftsführer Stephan Schmidt.
[schloss+beschlag markt 12/2011, S. 15]
 
Fenster- und Türenbranche: "Geringes Wachstum"
Der Fensterabsatz in Deutschland wird 2011 aller Voraussicht nach um rund 1,9 Prozent steigen. Dies besagt die jüngste Studie der vier führenden Branchenverbände. Bis Ende dieses Jahres werden demnach rund 12,7 Mio. Fenstereinheiten innerhalb der Bundesrepublik verkauft worden sein. Für 2012 ist laut Hochrechnung mit einem weiteren leichten Anstieg auf knapp 12,8 Millionen Fenstereinheiten zu rechnen, das bedeutet einen prozentualen Zuwachs von 0,6 Prozent.
[baustoff-partner 10/2011, S. 24]
 
FV S+B veröffentlicht Umwelt-Produktdeklarationen
Wie die zunehmende Nachfrage aus der Baupraxis bestätigt, gewinnt die Nachhaltigkeit von Bauprodukten nun auch in Deutschland rasch an Bedeutung. Ein Weg, vergleichbare Aussagen über die relevanten Umwelteigenschaften von Bauprodukten treffen zu können, führt über sog. Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs).

[BAUELEMENTE BAU 10/2011, S. 14]
 
Stimme und Ohr für Europa
59. ARGE-Tagung in Düsseldorf beschäftigt sich mit Lobbyarbeit - Rund 70 Delegierte aus sieben Mitgliedsstaaten besuchten die 59. Jahreskonferenz der ARGE in Düsseldorf. Das Programm der Veranstaltung umfasste in diesem Jahr nicht nur die Berichte aus den Arbeitsgruppen und Fachvorträge zu aktuellen Themen, sondern wurde um einem sogenannten Technischen Workshop erweitert.
[schloss+beschlag markt 10/2011, S. 16f]
 
Die Politik in Beschlag nehmen
Mitgliederversammlung des FVSB - Noch mehr Gehör bei der Politik in Berlin und Brüssel will sich der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie verschaffen. Dazu soll die Neuaufstellung der europäischen Schloss- und Beschlagindustrie beitragen.
[GFF 10/2011, S. 67]
 
Kopf des Monats: Holger Koch, stellvertretender GF des FVSB
Der Vorstand des Fachverbands der Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) hat Holger Koch zum stellvertretenden Geschäftsführer ernannt. Er unterstützt den Geschäftsführer des FVSB, Stephan Schmidt, ab August 2011 als Stellvertreter.
[GFF 10/2011, S. 6]
 
Wetterfeste Elektronik?
PIV: Elektrostatische Entladung (ESD) - Wie bereits Anfang des Jahres berichtet, hat das Prüfinstitut Velbert sein Prüfangebot ausgeweitet. Dazu gehören auch Prüfungen rund um das Thema elektrostatische Entladungen, die bei Elektronik-Bauteilen eine wichtige Rolle spielen. Gregor Röhling vom Prüfinstitut in Velbert hat die wesentlichen Fakten rund um das Thema zusammengefasst.
[schloss+beschlag markt 09/2011, S. 32f]
 
EPD vom Fachverband S+B
Umwelt-Produktdeklaration -Wie die zunehmende Nachfrage aus der Baupraxis bestätigt, gewinnt die Nachhaltigkeit von Bauprodukten nun auch in Deutschland rasch an Bedeutung. Ein Weg, vergleichbare Aussagen über die relevanten Umwelteigenschaften von Bauprodukten treffen zu können, führt über sog. Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs).
[glas+rahmen 08/2011, S. 36]
 
Vorstand auf Mitgliederversammlung bei Schloss und Beschlag im Amt bestätigt
Am 9. Juni 2011 fand unter großer Beteiligung die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert statt. Bei den turnusmäßig stattfindenden Vorstandswahlen wurde die Vorsitzende Petra Hautau ebenso wiedergewählt, wie die stellvertretenden Vorsitzenden Wolf Hoppe, Eckhart Leptien und Ulrich Strenger. Als neue Vorstandsmitglieder konnten Dr. Michael Pankow und Frank vom Endt gewonnen werden. Wieland Frank schied auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus.
[tür-tor-fenster-report 4/2011, S. 19f]
 
Wirtschaftsschutz im technologieorientierten Mittelstand
Die Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit in der Wirtschaft e.V (ASW) stellt das Thema Wirtschaftsschutz in den Fokus ihrer Arbeit und ist ständig darum bemüht, über die bestehenden Verbandsstrukturen hinaus die mittelständische Wirtschaft für Gefährdungen durch Wirtschafts- und Konkurrenzspionage und IT-Sicherheitsrisiken zu sensibilisieren. ASW-Geschäftsführer Dr. Berthold Stoppelkamp hielt anlässlich der Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert einen Gastvortrag.
[WIK 4/2011, S. 32]
 
Vorstand im Amt bestätigt
Eine Überraschung war es nicht. Schon die ungewöhnlich rege Beteiligung an der Mitgliederversammlung legte den Eindruck nah, dass die Mitglieder des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e. V. mit der Arbeit ihres Vorstandes, allen voran dessen Vorsitzende Petra Hautau, durchweg zufrieden sind. So war dessen Bestätigung anlässlich der turnusmäßig stattfindenden Vorstandswahlen eigentlich beschlossene Sache.
[BAUELEMENTE BAU 8/2011, S. 7f]
 
Brüssel fest im Blick
59. ARGE-Jahreskonferenz in Düsseldorf - In diesem Jahr findet wie angekündigt, vom 14. bis 17. September, die 59. Konferenz der Arbeitsgemeinschaft der Verbände der europäischen Schloss- und Beschlagindustrie, ARGE, statt. Veranstaltungsort ist Düsseldorf - nicht mehr weit von der großen europäischen Bühne in Brüssel entfernt. Und somit gut geeignet für eine Konferenz, die Europa immer fester im Blick hat.
[schloss+beschlag markt 08/2011, S. 8ff]
 
Die erste Generation liegt vor
FV S+B veröffentlicht Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs) - Wie die zunehmende Nachfrage aus der Baupraxis bestätigt, gewinnt die Nachhaltigkeit von Bauprodukten nun auch in Deutschland rasch an Bedeutung. Ein Weg, vergleichbare Aussagen über die relevanten Umwelteigenschaften von Bauprodukten treffen zu können, führt über sog. Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs).
[schloss+beschlag markt 08/2011, S. 32]
 
Nachhaltig geprüft
Beschläge: Der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie hat für eine Reihe von Produkten Umweltproduktdeklarationen EPD erstellen lassen. Die M&T-Redaktion fragte den Verbandsgeschäftsführer Stephan Schmidt nach Beweggründen und Nutzen.
[M&T metallhandwerk 08/2011, S. 15]
 
Schloss und Beschlag: Vorstand im Amt bestätigt
Die Vorsitzende des Fachverbandes Schloss und Beschlagindustrie e. V., Petra Hautau, wurde in ihrem Amt bestätigt.
[M&T metallhandwerk 08/2011, S. 49]
 
Umweltproduktdeklarationen für Baubeschläge
Schlagwort "Green Building" - Der Fachverband der Schloss- und Beschlagindustrie hat bereits in 2009 das Thema "Nachhaltigkeit" aufgegriffen. Seitdem geht es mit diesem Thema schneller vorwärts, als es von vielen Branchenteilnehmern erwartet wurde. Für die gesamte Beschlagbranche werden Umweltproduktdeklarationen erstellt und sollen als "Branchen-EPDs" alle Fragen für den Schloss- und Beschlagbereich beantworten.
[TECHNOgramm 7/2011, S. 22f]
 
Gute Aussichten
Positive Entwicklung setzt sich fort - Das Jahr 2010 als Boomjahr zu bezeichnen ist stark übertrieben. Dennoch standen die Zeichen nach dem Krisenjahr 2009 wieder auf Wachstum. Nach einem Rückgang des BIP von -4,7% in 2009 konnte für 2010 ein Zuwachs um +3,5% ermittelt werden. Die Daten für die ersten Monate im laufenden Jahr sind ebenfalls vielversprechend, zeigen aber auch, dass sich die Dynamik etwas verlangsamt.
[Design + Beschlag Magazin 2011, S. 16f]
 
Vorstand bestätigt
Am 9. Juni 2011 fand unter großer Beteiligung die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V. statt. Bei den turnusmäßig stattfindenden Vorstandswahlen wurde die Vorsitzende Petra Hautau ebenso wiedergewählt, wie die stellvertretenden Vorsitzenden Wolf Hoppe, Eckhart Leptien und Ulrich Strenger.
[metallbauzeitung 07/2011, S. 32]
 
Gute Stimmung in vollem Haus
FV S+B Mitgliederversammlung in Velbert - Einmal im Jahr ruft der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. seine 60 Mitglieder zur Versammlung nach Velbert. In diesem Jahr unter besonders guten wirtschaftlichen Vorzeichen für die Schloss- und Beschlagindustrie. Entsprechend gelöst war die Stimmung unter den Teilnehmern.
[schloss+beschlag markt 07/2011, S. 12f]
 
Umweltproduktdeklarationen für Beschläge
FV S+B entwickelt Branchenlösung - Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt das gesamte produzierende Gewerbe und Industrie. Verschiedene Öko-Label und -Zeichen werden für Gebäude nachgefragt. Der Fachverband hat sich dem Thema angenommen und in einem Projekt Daten für Beschläge ermittelt und damit, so der Fachverband: "Das Thema für die Branche gelöst".
[BAUELEMENTE BAU 6-7/2011, S. 15]
 
"Prognose korrigiert"
Der Fensterabsatz in Deutschland stieg 2010 um rund 5,1 Prozent. Laut einer Studie zum Fenster- und Haustürenmarkt der vier führenden Branchenverbände wurden im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt rund 12,6 Mio. Fenstereinheiten verkauft. Für das Jahr 2011 ist laut Hochrechnung entgegen erster Prognosen mit einem weiteren Anstieg auf knapp 12,8 Mio. Fenstereinheiten zu rechnen.
[BAUELEMENTE BAU 6-7/2011, S. 11]
 

"Prognosen - gesucht und verflucht"
Mitte April tagte der Arbeitskreis Prognose im Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert. Die Experten aus den Mitgliedsunternehmen bewerteten dabei amtliche Daten, diskutierten Studien und versuchten die Folgen der jüngsten Naturkatastrophe in Japan für die eigene Branche abzuschätzen.
[schloss+beschlag markt 05/2011, S. 24f]

"EPD für Beschläge verfügbar"
Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt das gesamte produzierende Gewerbe und die Industrie. Verschiedene Ökolabels und -zeichen werden für Gebäude nachgefragt. Der Fachverband hat sich des Themas angenommen und in einem Projekt Daten für Beschläge ermittelt.
[GFF 05/2011, S. 85.] 
 

"Thema für die Branche gelöst"
FV S+B ermittelt Daten für Beschläge - Auch der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie hat sich dem Thema Nachhaltigkeit angenommen und in einem Projekt Daten für Beschläge ermittelt und damit, so der Fachverband: "Das Thema für die Branche gelöst".
[schloss+beschlag markt 04/2011, S. 28f] 
 

"So sexy wie ein Flachbildschirm"
Interview mit Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V., über die Marktentwicklung, Beschlagtrends und Marktchancen für das Jahr 2011.
[GLASWELT 02/2011, S. 7]
 
 

Technologischen Wandel im Blick
PIV erweitert sein Prüfangebot - Im Rahmen des Förderprogramms RegioCluster.NRW 2008 "Schließen, Sichern & Beschlag" erweitert das Prüfinstitut Velbert (PIV) seine Prüfmöglichkeiten mit einem neuen Anbau und neuem Equipment. Ziel des Projekts ist, das bislang auf mechanische Prüfungen fokussierte Prüfinstitut um einen Elektronik/Mechatronik-Bereich zu erweitern.   [schloss+beschlag markt 02/2011, S. 28f]

Beschlag übernimmt Schlüsselfunktion
Die Schloss- und Beschlagbranche musste im Zuge der Weltwirtschaftskrise ordentlich Federn lassen. Neben der Bewältigung der weiter schwierigen Rahmenbedingungen erfordern auch die aktuellen Trends bei Fenstern und Türen von den Herstellern eine konsequente Weiterentwicklung ihres Produktprogramms.  
[GLAS+RAHMEN 01/2011, S. 16f]

Flagge zeigen! RAL-Gemeinschaftsstand auf der Bau 2011
Die BAU 2011 steht ganz im Zeichen nachhaltigen Bauens. Viele Aussteller werben mit nachhaltigen Produkten und zahlreiche Foren stellen sich der Diskussion. Produkte mit dem RAL-Gütezeichen sind schon lange mit dabei, weil elementare Aspekte wie z. B. Langlebigkeit, Zuverlässigkeit sowie Umwelt- und Gesundheitswirkung über den gesamten Lebenszyklus in den Güterichtlinien berücksichtigt sind.
[BAUELEMENTE BAU 01/2011, S. 18]

Beschlaghersteller - Rosiger Ausblick?
Die Beschlaghersteller erwarten für 2010 ein Plus von 4,9 % beim Fenster sowie von 5,9 % bei Außentüren. Der Beschlaghandel sieht für 2011 ein weiteres Wachstum von 2,5 %, während die Industrie einen leichten Rückgang von 1,3 % für möglich hält.
[GLASWELT 01/2011, S. 38]
 

Neue Schwerpunkte gesetzt
Ständige Konferenz von Beschlag-Industrie und -Handel - Das jährliche Treffen des Beschlaghandels und der Beschlaghersteller fand traditionell mit etwa 50 Teilnehmern am 11.11.2010 in Erkrath statt. Eröffnet wurde das Treffen von Petra Hautau, Vorsitzende des Fachverbandes der Schloss- und Beschlagindustrie, da Wolf Hoppe nach elfjähriger Amtszeit um Ablösung für das Amt des Sprechers der Industrie gebeten hatte. [BAUELEMENTE BAU 01/2011, S. 12]

Einsatz empfohlen
Normung: Auf dem Metallbaukongress 2010 wurde intensiv über die Anwendung von europäisch genormten Notausgangsverschlüssen und Panikverschlüssen informiert. Warum Metallbauer diese Produkte einsetzen sollten, erfahren Sie hier.
[M&T metallhandwerk 01/2011, S. 10]
 

Metallbaukongress in Dortmund auf der Zeche Zollern
Am ersten Wochenende im November war die Zeche Zollern in Dortmund fest in der Hand des Metallbaus. Über 200 Fachleute trafen sich zum Erfahrungsaustausch rund um die Themen "Glas im Bauwesen" und "Normen für Fluchtwege". Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie aus Velbert, referierte über Produkte nach DIN EN 179 / DIN EN 1125 und deren Anwendung in Deutschland und Europa. [Metallbaukongress 2010, Vortrag S. Schmidt]

Update für die Zukunft
"Ständige Konferenz" Industrie/Handel dieses Jahr in Erkrath - Das jährliche Treffen des Beschlaghandels und der Beschlaghersteller fand traditionell mit etwa 50 Teilnehmern im November 2010 in Erkrath statt. Eröffnet wurde das Treffen von Petra Hautau, Vorsitzende des Fachverbandes der Schloss- und Beschlagindustrie, da Wolf Hoppe nach elfjähriger Amtszeit um Ablösung für das Amt des Sprechers der Industrie gebeten hatte. [schloss+beschlag markt 12/2010, S. 25]

Moderater Rückgang für 2011 erwartet
"Die Fenster- und Türenbranche hat in 2010 deutlich von den Konjunkturpaketen und den KfW-Mitteln profitiert", so Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes der Schloss- und Beschlagindustrie. Nach einem Plus von 3,3% in 2009 rechnet die Branche nach einer im Auftrag der vier führenden Branchenverbände für Fenster, Türen und Fassaden vom Marktforschungsinstitut Heinze durchgeführten Studie für 2010 mit einem Plus von 4,9%. [BAUELEMENTE BAU 11/2010, S. 6]

Heimspiel in Interlaken - ARGE-Tagung am Stammsitz in der Schweiz
Die europäische Schloss- und Beschlagindustrie lud zur jährlichen Konferenz diesmal in die Schweiz ein, dem aktuellen Sitz der ARGE. Über 70 Vertreter der europäischen Schloss- und Beschlagindustrie trafen sich Mitte September 2010 in Interlaken. Das Tagungsprogramm bestand aus Berichten der verschiedenen Arbeitskreise sowie aus Gastvorträgen namhafter Referenten. [schloss+beschlag markt 11/2010, S. 14f]

Deutliches Plus für Fenster und Türen
Nach einem Plus von 3,3% in 2009 rechnet die Branche nach einer im Auftrag der vier führenden Branchenverbände für Fenster, Türen und Fassaden vom Marktforschungsinstitut Heinze durchgeführten Studie für 2010 mit einem Plus von 4,9%.
[schloss+beschlag markt 11/2010, S. 4]
 

Neue Fenster sparen Geld
Die Fenster- und Türenbranche hat 2010 deutlich zugelegt. 2011 werden aber Rückgänge erwartet.
[genau - Zeitung für Tischler Schreiner Deutschland 11/2010, S. 4]
 
 
 

Besser sichern
Türen: Metallbauer, die Sicherheitstechnik an Türen nachrüsten, müssen die baulichen Voraussetzungen genau prüfen und passende Produkte auswählen.
[M&T ratgeber Türe, Tore, Brandschutz 10/2010, S. 20f]
 
 

Aufschwung durch Exporte?
FV S+B sieht Exportniveau wieder langsam steigen - Nachdem das Krisenjahr 2009 für einen Rückgang des BIP von -5,0% hinter uns liegt, scheinen die Aussichten für 2010 deutlich besser zu sein. Für das Jahr 2010 gehen die meisten Forschungsinstitute mittlerweile von einem Wirtschaftswachstum zwischen 1,5 und 2 Prozent aus. Auch für das Jahr 2011 liegen die meisten Prognosen in diesem Korridor. [schloss+beschlag markt 08/2010, S. 26f]

Rege Beteiligung
Am 10. Juni 2010 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie e.V. unter großer Beteiligung der Mitgliedsunternehmen statt. Mit den Worten "der Künstler lebt vom Applaus" begrüßte Petra Hautau nach ihrer Wahl zur Vorsitzenden im Vorjahr erstmals die Teilnehmer. Damit wollte Sie darauf hinweisen, dass eine rege Teilnahme an der Versammlung ein Stück weit Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit des Vorstandes und der Ausschussvorsitzenden darstellt.  [BAUELEMENTE BAU 08/2010, S. 12]

"Wir sind Unternehmer"
FV S+B trifft sich zur Mitgliederversammlung - Am 10. Juni dieses Jahres fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie e.V. in Velbert statt. Auch in diesem Jahr wieder unter großer Beteiligung der Mitgliedsfirmen. Die Redaktion sprach im Vorfeld der Versammlung mit Petra Hautau, die vor einem Jahr den Vorsitz des Fachverbandes übernahm, und Stephan Schmidt, Geschäftsführer, über die Ziele des Verbandes.   [schloss+beschlag markt 07/2010, S. 12]

Unsicherheit weicht Gestaltung
Nachhaltigkeits-Kriterien erreichen die Tür- und Torbranche - Mehr als 225 Experten der Tür- und Torbranche kamen Ende Mai nach Rosenheim, um sich über die wichtigsten Trends zu informieren. Viele der insgesamt 26 Vorträge behandelten das Top-Thema Nachhaltigkeit. Fazit: Der einst schwammige Begriff hat deutlich an Konturen gewonnen.
[schloss+beschlag markt 07/2010, S. 18f]

Türenmarkt in Bewegung
Sanierungsbereich entwickelt sich positiv - Außentüren verzeichnen eine erfreuliche Entwicklung: Durch Sanierung, Förderprogramme und Zunahme der Bautätigkeit im Gewerbebereich konnte die Anzahl der verkauften Außentüren ein Wachstum verzeichnen. Für 2010 wird nochmals ein Wachstum prognostiziert, darüber hinaus bleibt die Zukunft ungewiss. Die technischen Anforderungen nehmen zu - auch die Einbruchhemmung spielt eine immer größere Rolle.
[BM 07/2010, S. 50f.]

Ein Klassiker mit Potenzial - Hebeschiebe-Technik lebt
Die Fenster- und Türenbranche ist 2010 gut gestartet und der Trend zeigt nach oben. Profitieren auch die Hebeschiebe-Beschläge von der positiven Entwicklung? GFF hat sich im Markt umgehört.
[GFF 06/2010, S. 48f.]
 

Marktentwicklung bei Beschlägen
Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes, referiert auf den Rosenheimer Tür- und Tortagen 2010 über die aktuelle Branchensitustion. Das Manuskript inklusive Tabellen und Bilder liegt hier als Datei vor:
[Vortrag vom 21.05.2010.]
 

Weitere Informationen?
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
E-Mail: info@fvsb.de, Tel.: 02051/9506-0